Aktuelle Ereignisse

Aus Wulfen-Wiki
Version vom 19. November 2020, 10:31 Uhr von Wul (Diskussion | Beiträge) (März)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mörderische Adventsgeschichten - auch aus Wulfen und Lembeck - von Margit Kruse

November

Samstag, 28.11.,Seniorennachmittag im Heimathaus am Rhönweg mit der Blasmusik Wulfen.

Dezember

Der ökumenische Weihnachtsmarkt in Barkenberg findet 2020 nicht statt !


Sonntag, 20.12., 4. Advent, 17 Uhr: Im EV. GEMEINDEZENTRUM BARKENBERG stellt die Gelsenkirchener Autorin Margit Kruse ihr Buch "Advent, Advent, die Zeche brennt" vor. Auch ein Krimi, der in Dorsten Lembeck spielt, erzeugt beim Publikum Gänsehaut. Jedoch nicht nur Gänse und Karpfen segnen das Zeitliche! „Morgen Kinder, wird‘s was geben“: In der besinnlichen Adventszeit wird vergiftet, gemeuchelt und verscharrt, bis der Christbaum die Nadeln verliert. Das Buch enthält 24 mörderische Geschichten aus dem Pott für die schauerlich-schönste Zeit des Jahres. Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten. CORONA-REGELN: Die Zuschauerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Diese 50 Stühle stehen in großem Abstand verteilt im ganzen Kirchsaal und dem angrenzenden Bühnensaal, so dass ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet ist. Vorab kann man sich telefonisch einen Platz reservieren unter 0176 / 73566425. Nach der gerade aktuellen Schutzverordnung muss durchgehend eine Maske getragen werden und es wird eine Liste der Teilnehmer geführt. Ein Abstand von 150 cm ist generell einzuhalten. Während der Veranstaltung besteht Sitzplatzpflicht. Es gibt keine Pause und keine Bewirtung. Alle Informationen zu den Angeboten des Fördervereins Gnadenkirche Wulfen finden sie auf der Seite http://wulfen-wiki.de/index.php?title=Gnadenkirche


Januar 2021

Sonntag, 24. Jan. 2021, 17 Uhr, BaZ: „Oyfn Veg“.Seit rund drei Jahren entdeckt Sängerin Barbara Seppi die wunderbare Welt des jiddischen Liedes, Werke der Epoche um 1900. Ein künstlerischer Schatz und eine ausdrucksstarke Sprache, die durch den Holocaust nahezu ausgelöscht wurde.  Heute ist Jiddisch „oyfn veg“ mehr und mehr Menschen zu begeistern. Eine kleine Auswahl an Gedichtrezitationen runden das Programm im Rahmen der Gedenkwoche an die Opfer des Nationalsozialismus ab. Am Klavier begleitet Angelo Comisso, renommierter Jazz-Pianist aus Italien, der auch eigene Kompositionen spielen wird. Karten (VVK 10 €, AK 12 €; Schüler / Studenten 8 € bzw. 10 €) sind erhältlich bei der Stadtinfo Dorsten, der Volksbank-Filiale Alt-Wulfen (Kleiner Ring 29) oder unter 0176 / 73566425.


Februar

Mo 1.2. Blutspenden Gemeinschaftshaus 16-20 Uhr


Sonntag, 7. Feb. 2021, 17 Uhr, BaZ: Natascha Ziegler vermittelt den „Zauber der Harfe“ mit Werken von Gabriel Fauré, Henriette Renié, Carlos Salzedo u.a. Dem Klang der Harfe haftet etwas Sphärisches, Weltentrücktes an. Und so ist es nur folgerichtig, dass der Harfenklang in der menschlichen Vorstellung eine Art „Himmelsmusik“ ist und die Harfe selbst als Lieblingsinstrument der Engel gilt. Bei einigen Stücken wirkt als Gast Christoph Bruckmann auf der Querflöte mit. Karten (VVK 10 €, AK 12 €; Schüler / Studenten 8 € bzw. 10 €) sind erhältlich bei der Stadtinfo Dorsten, der Volksbank-Filiale Alt-Wulfen (Kleiner Ring 29) oder unter 0176 / 73566425.


März

Sonntag, 7. März 2021, 17 Uhr, BaZ: „Tangetto Maevo“ im BaZ. In dem Namen dieses Quartetts steckt der Begriff „Tango nuevo“ und der Wohnort Marl. Tango nuevo ist eine Weiterentwicklung des traditionellen Tangos: Weg vom Tanz – hin zur Kunstmusik. Er enthält Einflüsse aus der Klassik, argentinischer Folklore und Jazz. Die Besetzung besteht aus Günter Braunstein (Klarinetten), Ralf Kruck (Akkordeon), Brigitte Braunstein (Klavier) und Dominique Bokor (E-Bass). Karten (VVK 10 €, AK 12 €; Schüler / Studenten 8 € bzw. 10 €) sind erhältlich bei der Stadtinfo Dorsten, der Volksbank-Filiale Alt-Wulfen (Kleiner Ring 29) oder unter 0176 / 73566425.


Sonntag, 14. März 2021, 17 Uhr, Matthäuskirche: „Vocal Blue“. Das Repertoire dieses 10-köpfigen Frauenchors aus Marl umfasst, klassische Stücke genauso wie Popsongs, Love-Songs und Musicalmelodien - quer durch die Musikstile. Alles wird in ast-reinem a capella vorgetragen. In der Matthäuskirche sind 100 Zuhörer erlaubt. Dieses Konzert ist eine Benefizveranstaltung für den Erhalt der Gnadenkirche Wulfen. Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten.


Sonntag, 28. März 2021, 15 Uhr: Filmvorführung „Kriegsende in Dorsten“ im BaZ. Im Jahr 2020 jährte sich das verheerende Bombardement von Dorsten und Wulfen zum 75. Mal. Leider konnten zahlreiche Gedenkveranstaltungen wegen Corona nicht stattfinden. Deshalb holen wir nun diese Filmvorführung nach: Sabine Bornemann (Kamera, Montage) zeigt Gespräche mit drei Zeitzeugen über das Leben als Schulkind im Dritten Reich, den Tag der Zerstörung und die Bemühungen um ein Weiterleben. Zu Wort kommen Hermann Grewer (Ɨ), Henriette Schwark und Heinz Kleine-Vossbeck. Die Gespräche sind mit zahlreichen Fotos unterlegt. (Länge: 53 Minuten) Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten.


April

Sonntag, 25. April 2021, 17 Uhr, BaZ: Zyklus "Die vier Jahreszeiten". Dies ist der Corona-bedingte Nachholtermin für das vierte Benefizkonzert des Kiewer Orgeltrios. Diesmal wird „Der Frühling“ von Antonio Vivaldi mit anderen Kompositionen zum gleichen Thema kontrastiert. Violine spielen der ehemalige Konzertmeister des Nationalorchesters der Ukraine Oleksandr Babinschuk sowie Oksana Popsuy, ehemals Konzertmeisterin der Kinderoper. Sie werden begleitet von Prof. Ortwin Benninghoff an der Orgel. Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten.


Mai

Sonntag, 2. Mai 2021, 17 Uhr, BaZ: Liederabend "Dein ist mein Herz“. Dieses Kunstlieder-Programm mit Klavierbegleitung stellt eine Reihe von bis heute versteckten Meisterinnen der Komposition vor, die Zeit ihres Lebens im Schatten ihrer Männer standen. Diana Petrova Darnea, (Sopran) wird begleitet von Denis Ivanov am Flügel. Warum sind nur so wenige der über 3000 Lieder komponierender Frauen über die Jahrhunderte bekannt geblieben? Entdecken Sie Lieder und Klavierwerke von Clara Schumann, Fanny Mendelssohn, Alma Mahler, Pauline Viardot, Eva Dell´Acqua, Lili Boulanger, Eudokia Kotschubej, Antonina Rostowskaya und Isabelle Aboulker. Karten (VVK 10 €, AK 12 €; Schüler / Studenten 8 € bzw. 10 €) sind erhältlich bei der Stadtinfo Dorsten, der Volksbank-Filiale Alt-Wulfen (Kleiner Ring 29) oder unter 0176 / 73566425. Das Konzert wird unterstützt vom Freundeskreis Kirchenmusik.


Sonntag, 16. Mai 2021, 14-18 Uhr, Garten hinter der Gnadenkirche: 6. Staudenbörse. Für diesen Pflanzenaustausch unter Nachbarn und Freunden können Sie auch Ableger und Sämlinge beisteuern. Nach den Osterferien nehmen wir gerne Pflanzenspenden an: Bitte melden Sie sich dafür bei Sabine Bornemann unter 0176 / 73566425. Wer Pflanzen mitbringt, kann kostenfrei tauschen. Von den anderen Besuchern wünschen wir uns eine Spende für die Gnadenkirche. Der Eintritt ist frei.


Juni

Sonntag, 7. Juni 2021, 15 Uhr: „Die fabelhafte Welt der Tiere“ im Garten der Gnadenkirche. In unserem ersten Open-Air-Konzert in 2021 holen wir eine Veranstaltung nach, die Corona zum Opfer gefallen war. Dorit Isselhorst (Querflöte) und Gabriele Kortas-Zens (Piano) gestalten eine vergnügliche Stunde mit Musik und Texten aus dem Tierreich. Erleben Sie Ausschnitte u.a. aus „Peter und der Wolf“, dem „Karneval der Tiere“ oder den „Bremer Stadtmusikanten“, aber auch sehr unbekannte „tierische Töne“. Der Förderverein bietet dazu Kaffee und Kuchen an. Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten.


Sonntag, 20. Juni 2021, 17 Uhr: Gospelkonzert mit „Nameless Joy“. Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest. Der ökumenische Gospelchor „Nameless Joy“ aus Haltern Flaesheim wird von Andrea Kittel geleitet. Die Mitglieder kommen aus dem ganzen Vest Recklinghausen. Im Repertoire der Black Contemporary Gospel Music verpflichtet singt der Chor meistens in Gottesdiensten, bei Hochzeiten und bei Gospelprojekten zwischen Lünen und Düsseldorf. Nameless Joy singt aus Spaß an der Freude und zum Lob Gottes. Eintritt frei - um eine Spende für die Gnadenkirche wird gebeten.