Ehrenmal

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Am bundesweiten Volkstrauertag findet am Ehrenmal eine Gedenkveranstaltung für die Opfer der beiden Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft statt. Kranz mit Schleifen vom Fußballverein Blau-Weiß, Schützenverein, Feuerwehr und Heimatverein, 15.11.15
Toter Soldat Detail Ehrenmal.jpg
Vor genau 75 Jahren begann am 1.9.39 der 2.Weltkrieg mit dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen. Die Tafeln am Mahnmal weisen für die Jahre 1939 und 1940 noch keine toten Soldaten aus Wulfen auf, aber dann werden es immer mehr.
Der 1. Weltkrieg war fast vergessen, aber durch das Jubiläum des Beginns vor 100 Jahr wird aktuell darüber viel geschrieben und berichtet. Die Namen der toten Soldaten aus Wulfen sind hier auf Bronzetafeln festgehalten.
Ehrenmal.jpg
Volkstrauertag 2009, Foto: Guido Bludau
Vetreter zahlreicher Vereine gedachten mit Pfarrer Voss am Volkstrauertag der Toten aller Kriege, Foto: Guido Bludau 2011
Volkstrauertag
Nach der Kranzniederlegung zum Schützenfest 2008
Einweihung 1925
Auflistung 1925 (vergrößerbar)

Wie fast in jedem Ort wurde auch in Wulfen ein Denkmal für die Gefallenen des ersten Weltkrieges errichtet. 1925 gebaut, 1958 saniert, zum 24.6.1995 instandgesetzt und um die Namen der Toten des 2. Weltkrieges ergänzt.

Auf den Bronzetafeln sind namentlich aufgelistet:

  • 3 Tote des Krieges 1870/71
  • 65 Tote des Krieges 1914-18
  • 117 Gefallene und vermisste Soldaten 1933-45
  • 48 getötete Zivilisten, vor allem Opfer des Luftangriffes am 22.3.45

Das Objekt ist denkmalgeschützt.

Nicht gedacht wird an dieser Stelle an das Schicksal der beiden jüdischen Familien Wulfens. 2007 wurden an der Matthäuskirche Stolpersteine zum Gedenken an die Familie Lebenstein verlegt, 2013 an der Sparkasse eine Gedenktafel für die Familie Moises angebracht. An die Toten unter den Zwangsarbeitern, von dene viele auf der Muna eingesetzt waren, erinnert direkt in Wulfen nichts. Auf dem sogenannten "Russenfriedhof" in Holsterhausen gibt es eine allgemeine Tafel.

Siehe auch

Literatur

Festschrift für die Feier des 25jährigen Bestehens des Kriegervereins Wulfen i.W. verbunden mit der Einweihung des Ehrenmals für die gefallenen Helden am 28. und 29. Juni 1925.

Enthält:
Festfolge
Aus der Kriegsgeschichte der Herrlichkeit Lembeck, insbesondere der Gemeinde Wulfen (4 S.)
Geschichte des Kriegervereins Wulfen (4 S.)
Geschichte des Denkmals (3 S.)
(Auflistung) Den Heldentod starben aus der Gemeinde Wulfen (1 S.)


Opfer des Weltkrieges 1939/45 aus und in der Gemeinde Wulfen [einschl. der Opfer eines Luftangiffes auf einen Zug und der Explosion in der Muna] / Theodor Küper. Heimatkalender 1960, S.47-54

Weblink

Link zur Namensliste:
http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/dorsten-wulfen_nrw.htm


Faltblatt, ausgegeben 1995 zur Wiedereinweihung
Faltblatt, erste Seite