Fotos aus dem Vormonat: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:Silvester 18 Funkenflug.jpg|thumb|600px|Silvester ist auch fotografisch interessant]]
 +
[[Datei:GIESEN Zigarettenautomat gesprengt.jpg|thumb|600px|'''Kein Silvester-Vandalismus : der Zigarettenautomat im Eichenstück wurde schon vorher gesprengt und ausgeraubt. Hinweise bitte an die Kripo.''' Foto: Thomas Giesen 30.12.]]
 +
[[Datei:Ladenpassage verbrettert.jpg|thumb|600px|'''Auszug der allerletzten Mieter: In der [[Ladenpassage]] wurden am 27./28.12. die Wohnungen verbrettert''']]
 +
[[Datei:SpendenaktionHospizFreundeskreisDorsten20 12 2018 A.jpg|thumb|600px|'''Nach einer ersten erfolgreichen Spendenaktion zugunsten der Afrikafreunde Wulfen, hat sich eine Gruppe befreundeter Wulfener erneut zusammen getan, um
 +
für einen guten Zweck Geld zu sammeln. Dieses Mal soll durch den Verkauf einer limitierten Edition selbst gestalteter Wulfener Kornflaschen ein schöner Betrag zusammen kommen. Der Reinerlös aus diesem Verkauf wird dem Hospiz-Freundeskreis Dorsten e.V. zugute kommen. Die von der Erler Kornbrennerei Böckenhoff abgefüllten Flaschen mit ansprechendem Wulfener Motiv sind in der Wulfener Landbäckerei Wachowski, an der Dülmener Straße 86, für 13 Euro erhältlich.''' Foto/Text: Guido Bludau]]
 +
[[Datei:Schnapsflasche in Wulfen wird.jpg|thumb|600px| ]]
 +
  
 
[[Datei:BaZ Weihnachten 18.jpg|thumb|600px|'''Im Evangelischen Gemeindezentrum BaZ am 24.12. um 17 Uhr  ]]
 
[[Datei:BaZ Weihnachten 18.jpg|thumb|600px|'''Im Evangelischen Gemeindezentrum BaZ am 24.12. um 17 Uhr  ]]

Version vom 22:53, 4. Feb 2019

Silvester ist auch fotografisch interessant
Kein Silvester-Vandalismus : der Zigarettenautomat im Eichenstück wurde schon vorher gesprengt und ausgeraubt. Hinweise bitte an die Kripo. Foto: Thomas Giesen 30.12.
Auszug der allerletzten Mieter: In der Ladenpassage wurden am 27./28.12. die Wohnungen verbrettert
Nach einer ersten erfolgreichen Spendenaktion zugunsten der Afrikafreunde Wulfen, hat sich eine Gruppe befreundeter Wulfener erneut zusammen getan, um für einen guten Zweck Geld zu sammeln. Dieses Mal soll durch den Verkauf einer limitierten Edition selbst gestalteter Wulfener Kornflaschen ein schöner Betrag zusammen kommen. Der Reinerlös aus diesem Verkauf wird dem Hospiz-Freundeskreis Dorsten e.V. zugute kommen. Die von der Erler Kornbrennerei Böckenhoff abgefüllten Flaschen mit ansprechendem Wulfener Motiv sind in der Wulfener Landbäckerei Wachowski, an der Dülmener Straße 86, für 13 Euro erhältlich. Foto/Text: Guido Bludau
Schnapsflasche in Wulfen wird.jpg


Im Evangelischen Gemeindezentrum BaZ am 24.12. um 17 Uhr
Beginn des Krippenspiels im BaZ
Krippenfeier in St. Barbara
Krippenspiel in St. Matthäus
Matthäus Krippenspiel 18 B.jpg
Matthäus Krippenfeier 18.jpg
Kleinkinder-Chor
Krippendetail St.Matthäus
Kostenloser Weihnachtsbaum !
In der Mensa der Gesamtschule stand dieser sehr große Tannenbaum. Da jetzt zwei Wochen Schulferien sind, wurde er schon abgebaut und wartet am Schulparkplatz auf ein zweites Leben. (Aufnahme: 23.12. um 14 Uhr)
In Bottrop wurde am 21.12. mit viel Prominenz das Ende des deutschen Steinkohlenbergabaus begangen. Vor 60 Jahren stand die Zeche Wulfen im Mittelpunkt. Auf dem Höhepunkt der deutschen Steinkohleförderung kamen zum feierlichen Abteufbeginn der letzten Zechenneugründung nach Wulfen: Bundes-Wirtschaftsminister (und späterer Bundeskanzler) Ludwig Erhard, der NRW-Wirtschaftsminister, der Bischof von Münster, der Vorsitzende der IG Bergbau, der Stinnes-Generaldirektor und spätere VEBA- und Ruhrkohlechef Kemper, ...
Siehe auch "23. Juni 1958" und "Zeche"
Beim Vorlesewettbewerb der Gesamtschule trafen sich die Klassenbesten in der BiBi zum Finale. Es gewann Lena Parys vor Helena Reul und Jamayn Miah
Unsere Freiwillige Feuerwehr lud am 3. Advent zu einem gemütlichen Glühweinumtrunk ein. Viele kamen, auch Knecht Ruprecht und sein Begleiter ;-), Foto: Guido Bludau
An der Barkenberger Allee 80-82 laufen die Abrissarbeiten. Durch einen Wasserschaden ist das Gebäude leider unbrauchbar geworden, 16.12.
Weihnachtsfeier der Seniorengemeinschaft St. Barbara am 12.12.2018, Foto: B. Knappmann
Eine Flötengruppe unterhielt die Senioren mit mit weihnachtlichen Weisen., Foto: B. Knappmann
Rund um die Gesamtschule wurden die Freiflächen gründlich gesäubert und Bewuchs entfernt. Dabei hat die von der Stadt beauftragte Firma sehr gute Arbeit geleistet, wie beispielsweise hier am Bachufer bei der Sporthalle zu sehen ist
Zechenfläche Wulfen wird zum Industriepark Große Heide : Stadt Dorsten und RAG Montan Immobilien GmbH unterzeichnen städtebaulichen Vertrag.
Auf der ehemaligen Zechenfläche Schacht Wulfen 1 / 2 soll in den kommenden Jahren der „Industriepark Große Heide Wulfen“ mit bis zu 300 Arbeitsplätzen entstehen. Einen entsprechenden städtebaulichen Vertrag über die Planung, Erschließung und Vermarktung des Areals unterzeichneten Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff und Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH am 13.12. im Alten Rathaus am Dorstener Marktplatz.
Text/Foto: Stadt Dorsten : http://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=3516 , dort stehen noch ausführlichere Informationen. Siehe auch "Zeche Wulfen"
Der Kindergarten Wulfener Markt schmückte den Baum, an den hohen Stellen half unsere Wulfener Feuerwehr, die Bar61 spendierte warmen Kakao, Sanders Kekse und eine Bläsergruppe der Gesamtschule spielte Weihnachtslieder. Die Initiatoren waren zufrieden und können sich vorstellen, dies im nächsten Jahr mit noch mehr Kindergärten zu veranstalten, 12.12.
Die Tage, an denen der Tannenbaum auf dem Platz vor dem Wulfener Markt sein kahles und eher trauriges Dasein fristen muss, sind gezählt: diese Bürger, der Kindergarten vom Wulfener Markt, das Gemeinschaftshaus und einige Geschäftsleute haben sich zusammen getan und wollen dies am 12. Dezember um 11 Uhr ändern. Die Idee zu der Aktion ging von Bewohner der so genannten Mondscheinsiedlung am Wall aus. „Als wir vor ein paar Tagen dort den von der Stadt aufgestellten Tannenbaum erblickten, war für uns schnell klar: da müssen wir was machen und den Baum ein wenig verschönern“, erzählt Jessika Hesselmann. Kurzerhand wurde der Bürgermeister in einer Sprechstunde vor Ort angesprochen und dann ging alles ganz schnell. Nun hat der Kindergarten am Wulfener Markt das Zepter in die Hand genommen und alles Behördliche organisiert. So wurden innerhalb kürzester Zeit unter anderem die zuständige Marktmeisterin informiert, die Feuerwehr Wulfen als Helfer angesprochen und die eigenen Kinder basteln nun fleißig Sterne und Baumschmuck. Die Bäckerei Sanders möchte Plätzchen backen und der Inhaber der Bar 61, Ricardo Penzel, organisiert heißen Kakao für diesen Tag. Zu der Aktion sind aber auch alle anderen Barkenberger am 12. Dezember um 11 Uhr eingeladen. Foto/Text: Guido Bludau



Ein Nikolaus vom Nikolaus persönlich !, 8.12., weitere Bilder auf "Ökumenischer Weihnachtsmarkt 2018"
Die "Bibi am See" wurde zum Konzertsaal als der neue Schulchor unter Leitung von Alfons Düsterhaus dort sein Weihnachtskonzert gab. Zudem zeigten mehrere Schüler und Schülerinnen als Solisten ihr Können, 7.12


Senioren von St. Barbara auf dem Weihnachtsmarkt in Raesfeld am 06.12.2018, Foto: B. Knappmann
"Prinzessin Grenzenlos", führte die KLEINE BÜHNE am 4.12.2018 im Forum der Gesamtschule Wulfen auf. Sie zeigten den Kindern in schönen Kostümen ein neues Märchen, bei dem es um Landesgrenzen und Zölle geht. Weitere Vorstellungen am 9., 10. und 12. Dez, jeweils um 17 Uhr.
Deutschland-Flaggen-Fans gibt es in der Kleingartenanlage Braunfelder Allee. Siehe auch: "Flaggen"
Ein kleines aber feines Weihnachtsfest veranstalteten am Samstag einige Wulfener Vereine sowie Einzelhändler am Brauturm. Dazu spielte die Bläserklasse 7.6 der Wulfener Gesamtschule unter der Leitung von Thomas Klemme. Foto: Guido Bludau
"Wir sagen Euch an, den lieben Advent, sehet die erste Kerze brennt"
Das Utopia-Objekt war seit August eine temporäre Installation von Berliner Studenten nah bei der schwarzen Finnstadt und wurde am 1.12. wieder demontiert. Die beauftragte Firma war erstaunt wie gut die Balken verschraubt waren und brauchte länger als kalkuliert. Siehe "Wir sind Utopia"
Markus Zöllner und Gerd Gratias traten mit einem Mitsing-Konzert im Barauhaus auf. Zugunsten der Menschen in der Werkstatt für Behinderte kamen über 1.000 € zusammen, Foto: Guido Bludau, 30.11.
Nach jahrelangem Rechtsstreit um den riesigen Wasserschaden beim Umbau der Barkenberger Allee 80-82 sind jetzt die Tage des Abrisses gekommen. Der Schutzanzug ist wegen der Schimmelbelastung nötig, die blauen Linien sind Kleberückstände von der bereits entfernten Styropor-Isolierung. Foto: Guido Bludau 29.11.
Beim alljährlichen Tag der offenen Tür der Gesamtschule präsentierte sich unter den vielen Angeboten auch die Bienen-AG. Im Schulgarten gibt es Bienenvölker und selbst erzeugte Produkte wie Honig und Kerzen wurden an dem Tag verkauft.
Der evangelische Männerkreis hatte zu einem Vortrag über "Leben und Arbeiten im Kohlenpott" eingeladen. Der gebürtige Bottroper Günter Schönborn zeigte darin auch persönliche Fotos und berichtete von seiner Tätigkeit im Schachtbau. Astrid Marjanowicz begleitete die fast 100 Besucher beim Singen von Bergmannsliedern, 26.11.
Begleitend zum Vortrag gab es eine interessante Mitbringausstellung. Ehemalige Bergleute präsentierten ihre gesammelten Grubenleuchten, Barbarafiguren, Versteinerungen, Bücher und anderes, 26.11.
14 Schülerinnen und Schüler von der Musikschule der Stadt Dorsten gaben in der Gnadenkirche Wulfen einen Einblick in die Vielschichtigkeit der Ausbildungsangebote mit einem sehr abwechslungsreichen und hochkarätigen Konzertprogramm, Foto: Sabine Bornemann, 25.11.
Vier KOntrabässe hört man nicht alle Tage, Foto: Sabine BOrnemann, 25.11.2018
Eine tolle Resonanz fand das Programm "Abba: Gold" mit lokalen Musikern um Alfred Wüst. Mit Plateausohlen und Schlaghosen gab es eine musikalische Zeitreise in die 70er Jahre , 24.11.
24.11.
Zukunft des Gemeinschaftshauses : Die AWO hatte einen Vertrag über 10 Jahre. Für die Ratssitzung am 28.11. schlägt die Stadtverwaltung dem Rat vor, erneut einen langfristigen 10-Jahres-Vertrag mit der AWO abzuschließen, proGHW stärker einzubinden und die Gastronomie zu stärken. Detaillierte Informationen enthält der Beschlussvorschlag, TOP 13 : https://dorsten.more-rubin1.de/sitzungen_top.php?sid=2018-RAT-134, (Archivfoto 2015)
Präsentation des Heimatkalenders 2019 durch Josef Ulfkotte. Er enthält viele Beiträge aus und über Wulfen. Autoren sind u.a.: Werner Wenig, Ludger Böhne, Andreas Türpe, Günter Schönborn, Martina Jansen, Reinhard Schwingenheuer, Brigitte Wiers, Heike Wenig, Edelgard Moers, Dominik Cieplak, Ravi Tripptrap, Swen Coralic. Das 320 Seiten starke Jahrbuch mit vielen hochklassigen Fotos von Jürgen Moers wird bei der Volksbank, der Sparkasse, Provinzial-Versicherung Rommeswinkel&Huthmacher und bei Textilien Krewerth für nur 10 € verkauft. Text: cgru / Foto: Jürgen Moers 19.11.
Johannes Mergen (und vorher sein Vater) hat 50 Jahre lang den Heimatkalender der Herrlichkeit Lembeck durch Anzeigen unterstützt. Dafür dankten ihm Willi Schrudde und Edelgard Moers im Rahmen der Präsentation des druckfrischen Heimatkalenders 2019 in der Volksbank Dorsten.
Die Straße "An der Gießerei" zwischen Metallwerk Kleinken und dem Bahndamm soll privatisiert und aus der öffentlichen Nutzung genommen werden. Das allererste Stück bis zur Waage (das Rechteck im Bild) wird aber für Wendezwecke zugänglich sein. Pläne zu dem Wegeeinziehungsverfahren liegen noch bis zum Jahresende im Rathaus/Vermessungsamt aus. Dort können auch Einwendungen gemacht werden.
Am alljährlichen Volkstrauertag findet am Ehrenmal eine halbstündige Veranstaltung zum Gedenken an die durch Krieg und Gewaltherrschaft gestorbenen Männer, Frauen und Kinder statt. Organisiert wird sie vom Schützenverein, der auch die Anlage pflegt. Beteiligt sind unter anderen Männergesangverein, Blasmusik, Heimatverein, kath. Kirche und Feuerwehr, 18.11.
Am 15.11. gab es beim unbeschrankten Bahnübergang am Autohaus Borgmann einen tödlichen Unfall. Der Autofahrer war am Morgen möglicherweise durch die tiefstehende Sonne geblendet und hat wohl das Warnlicht übersehen. Der Bahnübergang ist nur für land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegeben, aber wird wegen der Staus an den Bahnschranken als Schleichweg genutzt. Warum es ihn überhaupt gibt, ist nicht klar, da es ganz in der Nähe an der Munastraße und an der Wienbachstraße zwei durch Schranken gesicherte Übergänge gibt.
Rüdiger Kühn begrüßte die zahlreichen Besucher der Wulfen-Konferenz in der "BiBi am See". Als Vertreter der Stadt Dorsten gab Stadtbaurat Lohse viele Informationen über aktuelle Stadtteil-Themen. (Das Protokoll wid demnächst im Wiki veröffentlicht), 14.11.



Reinhold Grewer wurde von der Stadt Dorsten für sein langjähriges Wirken im Heimatverein sowie im BSV, der SPD und der Nachbarschaft geehrt. Bürgermeister Stockhoff überreichte die Urkunde und die silberne Ehrennadel beim regulären Treffen der Geschichtsgruppe im Heimathaus, viele Überraschungsgäste kamen hinzu, 12.11.
Plattdeutscher Folk und Blues mit Herz und Witz - das war "Strauhspier" in der Gnadenkirche Wulfen am 11.11.2018, Foto: Sabine Bornemann
Einen Martinszug veranstalten jedes Jahr um den 11.11. die beiden Grundschulen und viele Kindergärten, wie hier die Kita St.Barbara, 11.11.
Die begeisterte Hobbyköchin Helga Markowsky (stehend links) servierte in der Gnadenkirche Wulfen ein köstliches 6-Gänge-Menü mit raffinierten Spezialitäten, 9.11.2018, Foto: Sabine Bornemann
Die Geschichtsgruppe des Heimatvereins veranstaltete unter Federführung von Reinhard Schwingenheuer anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht eine Gedenkveranstaltung. An drei Standorten wurde an die jüdischen Wulfener und ihre Ermordung gedacht: auf dem jüdischen Friedhof, bei den Stolpersteinen neben der Kirche und an der Erinnerungstafel am Sparkassengebäude. Siehe auch "Jüdischer Friedhof", "Familie Moises", Adele Wieler geb. Moises und "Stolpersteine". Foto: Marion Rible
Vor der Tafel am Sparkassengebäude erinnerte Bürgermeister Stockhoff an die Familie Moises, Foto: Guido Bludau, 9.11.
Beim Memory-Turnier der BiBi gewann Dana Komorowski (10) den Pokal des Fördervereins, 08.11.
Dr. med Stefan Tisborn ist Wulfener Allgemeinmediziner und arbeitet zudem beim Palliativdienst Marl-Herten-Dorsten mit. In seinem Vortrag über Palliativmedizin erläuterte er dessen Grundlage: die Lebensqualität des todkranken Patienten, sein subjektives Wohlbefinden und seine Wünsche stehen im Vordergrund der Behandlung, 7.11.
In der Bibi bot die Marktapotheke Wöllermann an, seinen Blutdruck kontrollieren zu lassen. Davon wurde rege Gebrauch gemacht, 7.11.
Nachdem ihr Imbisswagen mit ukrainisch/russischer Küche vor Mergen und vor Puchalski erfolgreich lief, hat Julia Burmistrov jetzt das Bistro "Matroschka" im Handwerkshof eröffnet. Hier serviert sie gerade das empfehlenswerte Tscheburek. Pommes, Schnitzel, Kaffee und Bier gibt es auch. Ab 15 Uhr geöffnet, außer montags und donnerstags.
Alljährlich gedenkt die jüdische Gemeinde Recklinghausen der in der Nazizeit ermordeten Mitglieder. Adele Wieler geb. Moises erlitt das Novemberpogrom in Wulfen und heiratete den Recklinghäuser Fritz Wieler.
Die Geschichtsgruppe des Heimatvereins Wulfen wird am 9.11. an die Wulfener Juden erinnern: um 14.30 Uhr auf dem jüdischen Friedhof Wulfen, 15 Uhr bei den Stolpersteinen neben der Matthäuskirche, 15.30 vor der Gedenktafel an der Sparkasse.
Das Wohncentrum baut alle drei Häuser demnächst um. Vor dem Ausverkauf der Ausstellungsstücke gab es am Feiertag eine Sonderöffnung, zu der alle bisherigen Kunden angeschrieben worden sind. Entsprechend groß war der Andrang, 1.11.
Den Gottesdienst in St.Barbara an Allerheiligen gestaltete der Kirchenchor mit. Im Vordergrund die Namen der in den letzten 12 Monaten Verstorbenen aus der Gemeinde
Der Literarische Arbeitskreis Dorsten hatte in die Bibi am See eingeladen. Sechs seiner Mitglieder lasen aus eigenen Texten: Wolfgang Klingler, Christel Blüggel, Ute Heymann gen. Hagedorn, Brigitte Wiers, Hermann Kuhl, Heike Wenig. Die abwechslungsreiche Veranstaltung wurde durch Cello-Kontrabass-Duette von Eva und Daniel Gruber umrahmt


Für die 5.Klässler der GSW hatte sich die Schülervertretung mit den Sozialpädagogen wieder etwas Gruseliges zu Halloween ausgedacht. Im Forum gab es u.a. ein dunkles Labyrinth, in dem an dieser Stelle zwei Gestalten die Kinder erschreckten, auch die Tücher wurden plötzlich lebendig ...
Bürgerparkprojekt: Apfelbaum an der Gesamtschule Wulfen gepflanzt
Mit der Frage „Was ist ein Pomologe“ richtete sich Bürgermeister Tobias Stockhoff an die Schüler der Gesamtschule Wulfen, auf deren Gelände ein Apfelbaum gepflanzt wurde. Pomologie, klärte er sie anschließend auf, sei die Lehre der Arten und Sorten von Obst. Gleichzeitig dankte er Schulleiter Hermann Twittenhoff dafür, dass seine Schüler die künftige Pflege übernehmen. Anwesend waren auch Mitglieder des Arbeitskreises Sternlauf zur Stadtkrone sowie der ehemalige Schulleiter Johannes Kratz. Der Apfelbaum ist Teil des Dorstener Bürgerparkprojets Maria Lindenhof. Am 1. Juli dieses Jahres machten sich über 1000 Menschen aus allen elf Stadtteilen auf den Weg, um sich in diesem Park zu treffen. Daran beteiligten sich auch viele Wulfener. Die Gemeinsamkeit aller Stadtteile soll in der Gestaltung des Stadtparks ihren Ausdruck finden. Denn dort sollen alte Apfelbaumsorten aus allen Stadtteilen, neben viel Kunst und Kultur die Gemeinsamkeit mit allen Sinnen erlebbar machen. Dabei soll auch der jetzt gepflanzte Baum aus Wulfen helfen, der den Namen Dorsten erhält. „Voraussichtlich im März“, so Tobias Stockhoff, „wird dann ein Zwilling mit Namen Wulfen in Dorsten gepflanzt". Beide sind Goldparmänen, eine sehr alte heimische Apfelsorte, die jeder essen kann und die im September viele Früchte trägt. Text/Foto: GSW/Kolks (Ganz links die Bürgerpark-Kuratorin Marion Taube) (vergrößerbar)
Seit Kurzem gibt es in der Dülmener Straße 33 ein "Apart-Studio" von Dr. Dirk Schellhöh. Öffnungszeiten sind keine angegeben, nur Terminvereinbarung (vergrößerbar)
Das "Orbis Duo" mit Page Woodworth (Violine) und Matthias Krohn (Marimba) faszinierte sein Publikum in der Gnadenkirche Wulfen, Foto, S. Bornemann, 28.10.2018
Der Himmel über Wulfen" (Im Strock am 27.10.)
Erste Erdarbeiten der "Deutsche Glasfaser" im Bereich Auf der Brey / Markeneck, 26.10.
Die Firma "Deutsche Glasfaser" lud mit dem Beginn der Bauphase zu einer Informationsveranstaltung ins Gemeinschaftshaus ein. Im Bereich Bückelsberg haben die ersten Erdarbeiten begonnen. Auf ausgehängten Karten wurde der Verlegungszeitplan dargestellt. Um Silvester gibt es eine vierwöchige Pause, so dass der Zeitplan bis Ostern geht. Das Baubüro Am Brauturm ist donnerstags und freitags geöffnet. (Die anderen Kabelarbeiten vor Ort waren/sind für die Telekom, die dabei ist Glasfaserkabel-Kabel zu den neuen Verteilerkästen zu legen = Vectoring), 24.10.
Bei der Infoveranstaltung der Firma wurde auch die Technik des Glasfaserspleißens demonstriert, 24.10.
Es werden wie schon set 18 Monaten weitere Gasleitungen im Horizontalbohrverfahren verlegt: aktuell von der "Blauen Schule" an der Barbarakirche vorbei zum Napoleonsweg, 22.10., siehe auch "Erdgas"
Die unendliche Geschichte wird jetzt ein Ende haben: ab 22.10. soll nach 7 Jahren Leerstand der Abriss der durch einen Wassereinbruch verschimmelten Häuser Barkenberger Alllee 80-82 beginnen
In der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in der Thüringer Straße ist am Montag-Mittag ein Feuer ausgebrochen. Die rund 200 Menschen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Das Feuer konnte sich leider schnell ausbreiten, obwohl sogar Einsatzkräfte aus anderen Städten hinzugezogen wurden. Das Hauptgebäude ist weitgehend zerstört, das Förderhaus unbeschädigt. Am Dienstag wurde als Ursache ein technischer Defekt bekanntgegeben 15.10. P.S.: Vielen Dank an alle Kräfte für den großen Einsatz !
Auch nach 5 Stunden gibt es noch Stellen, die mit Schaumlöschern bekämpft werden müssen.
Kabarettist Rainer Schmidt erzählte in der Gnadenkirche Wulfen vom Glück und Pech des Außergewöhnlichseins, 14.10.2018, Foto: Sabine Bornemann
Herbstmorgen
In der Bibi am See erinnerte Christian Gruber in einem Vortrag an die Anfänge des Bergbaus in Wulfen, die den Anstoß für das städtbauliche Großprojekt "Neue Stadt Wulfen" gaben. Die 33 Interessierten bekamen aus dem Nachlass von Willi Duwenbeck auch einen Film über das Abteufen der beiden Schächte ab 1958 zu sehen, 11.10.
Die Jugendfeuerwehr Dorsten Gruppe Nord war im vergangenen Jahrvder große Sieger beim Landrat-Süberkrüb-Pokal. Sie setzte sich in Haltern gegen alle anderen angetretenen Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet durch. Aus diesem Grund darf die Jugendfeuerwehr Dorsten in diesem Jahr diesen Wettkampf in Dorsten ausrichten. Der Termin ist der 13. Oktober, ein Samstag. Stattfinden wird die Veranstaltung auf dem Sportplatz des Blau-Weiß Wulfen am Wittenbrink, der Beginn wird gegen 10 Uhr sein. Die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Briefs hat bereits ihre Teilnahme zugesagt. Sie wird bei der Siegerehrung gegen 16 Uhr mit dabei sein. Die Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren bereiten sich schon seit einigen Wochen auf diesen Tag gut vor. Geübt wird für einen praktischen und einen sportlichen Teil. Foto/Text: Guido Bludau
Beim Tag der offenen Tür des im Aufbau befindlichen Football Teams "Dorsten Reapers" zeigte der Initiator Dirk Pech, wie die "Pille" geworfen wird. Interessenten finden weitere Informationen auf http://www.dorsten-reapers.de/
Erntedank-Gottesdienst in St.Barbara, 7.10.
Beim Baggern und Bohren immer schön aufpassen, denn fast überall liegen Leitungen im Boden. W=Wasser, Tel.=Telefon/Internet/TV, 10 KV=Starkstrom
Alle Bundesländer präsentieren sich am 3.Oktober bei der zentralen Veranstaltung zum Tag der deutschen Einheit, dieses Mal in Berlin. Der NRW-Bereich zeigt sechs Regionen, darunter für das Münsterland das Rathaus von Münster. Aber die große Stadt Münster hatte keinen lebenden Kiepenkerl und da ist der Heimatverein Wulfen gefragt worden. Gudrun und Karl-Heinz Lutz vertreten jetzt Nordrhein-Westfalen in Berlin! Foto vor der Abreise: Guido Bludau
Am 1.10. hat das Land das "Wolfsgebiet Schermbeck" eingerichtet, das von Wulfen bis zum Rhein reicht, siehe Kartenausschnitt. Dadurch haben Tierhalter gegebenenfalls Anspruch auf Entschädigungen und können Herdenschutzmaßnahmen gefördert bekommen. In der Biologischen Station Lembeck arbeitet Niels Ribbock, der auch Wolfsberatungen macht. 1826 wurde der letzte Wolf in unserer Gegend erschossen. https://wolf.nrw/wolf/de/management/schermbeck , siehe auch die Spezialseite "Wolf"



Auf der Hauptseite gab es oft über 40 Fotos, was bei mobiler Internetnutzung die Ladezeiten verlängert. Deshalb gibt es dieses neue "Zwischenlager" zur Verschlankung der Hauptseite. Ältere Fotos finden Sie auf der Seite "Fotos aus 2018".



Siehe auch