Fotos aus dem Vormonat

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Für die 5.Klässler der GSW hatte sich die Schülervertretung mit den Sozialpädagogen wieder etwas Gruseliges zu Halloween ausgedacht. Im Forum gab es u.a. ein dunkles Labyrinth, in dem an dieser Stelle zwei Gestalten die Kinder erschreckten, auch die Tücher wurden plötzlich lebendig ...
Bürgerparkprojekt: Apfelbaum an der Gesamtschule Wulfen gepflanzt
Mit der Frage „Was ist ein Pomologe“ richtete sich Bürgermeister Tobias Stockhoff an die Schüler der Gesamtschule Wulfen, auf deren Gelände ein Apfelbaum gepflanzt wurde. Pomologie, klärte er sie anschließend auf, sei die Lehre der Arten und Sorten von Obst. Gleichzeitig dankte er Schulleiter Hermann Twittenhoff dafür, dass seine Schüler die künftige Pflege übernehmen. Anwesend waren auch Mitglieder des Arbeitskreises Sternlauf zur Stadtkrone sowie der ehemalige Schulleiter Johannes Kratz. Der Apfelbaum ist Teil des Dorstener Bürgerparkprojets Maria Lindenhof. Am 1. Juli dieses Jahres machten sich über 1000 Menschen aus allen elf Stadtteilen auf den Weg, um sich in diesem Park zu treffen. Daran beteiligten sich auch viele Wulfener. Die Gemeinsamkeit aller Stadtteile soll in der Gestaltung des Stadtparks ihren Ausdruck finden. Denn dort sollen alte Apfelbaumsorten aus allen Stadtteilen, neben viel Kunst und Kultur die Gemeinsamkeit mit allen Sinnen erlebbar machen. Dabei soll auch der jetzt gepflanzte Baum aus Wulfen helfen, der den Namen Dorsten erhält. „Voraussichtlich im März“, so Tobias Stockhoff, „wird dann ein Zwilling mit Namen Wulfen in Dorsten gepflanzt". Beide sind Goldparmänen, eine sehr alte heimische Apfelsorte, die jeder essen kann und die im September viele Früchte trägt. Text/Foto: GSW/Kolks (Ganz links die Bürgerpark-Kuratorin Marion Taube) (vergrößerbar)
Seit Kurzem gibt es in der Dülmener Straße 33 ein "Apart-Studio" von Dr. Dirk Schellhöh. Öffnungszeiten sind keine angegeben, nur Terminvereinbarung (vergrößerbar)
Das "Orbis Duo" mit Page Woodworth (Violine) und Matthias Krohn (Marimba) faszinierte sein Publikum in der Gnadenkirche Wulfen, Foto, S. Bornemann, 28.10.2018
Der Himmel über Wulfen" (Im Strock am 27.10.)
Erste Erdarbeiten der "Deutsche Glasfaser" im Bereich Auf der Brey / Markeneck, 26.10.
Die Firma "Deutsche Glasfaser" lud mit dem Beginn der Bauphase zu einer Informationsveranstaltung ins Gemeinschaftshaus ein. Im Bereich Bückelsberg haben die ersten Erdarbeiten begonnen. Auf ausgehängten Karten wurde der Verlegungszeitplan dargestellt. Um Silvester gibt es eine vierwöchige Pause, so dass der Zeitplan bis Ostern geht. Das Baubüro Am Brauturm ist donnerstags und freitags geöffnet. (Die anderen Kabelarbeiten vor Ort waren/sind für die Telekom, die dabei ist Glasfaserkabel-Kabel zu den neuen Verteilerkästen zu legen = Vectoring), 24.10.
Bei der Infoveranstaltung der Firma wurde auch die Technik des Glasfaserspleißens demonstriert, 24.10.
Es werden wie schon set 18 Monaten weitere Gasleitungen im Horizontalbohrverfahren verlegt: aktuell von der "Blauen Schule" an der Barbarakirche vorbei zum Napoleonsweg, 22.10., siehe auch "Erdgas"
Die unendliche Geschichte wird jetzt ein Ende haben: ab 22.10. soll nach 7 Jahren Leerstand der Abriss der durch einen Wassereinbruch verschimmelten Häuser Barkenberger Alllee 80-82 beginnen
In der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in der Thüringer Straße ist am Montag-Mittag ein Feuer ausgebrochen. Die rund 200 Menschen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Das Feuer konnte sich leider schnell ausbreiten, obwohl sogar Einsatzkräfte aus anderen Städten hinzugezogen wurden. Das Hauptgebäude ist weitgehend zerstört, das Förderhaus unbeschädigt. Am Dienstag wurde als Ursache ein technischer Defekt bekanntgegeben 15.10. P.S.: Vielen Dank an alle Kräfte für den großen Einsatz !
Auch nach 5 Stunden gibt es noch Stellen, die mit Schaumlöschern bekämpft werden müssen.
Kabarettist Rainer Schmidt erzählte in der Gnadenkirche Wulfen vom Glück und Pech des Außergewöhnlichseins, 14.10.2018, Foto: Sabine Bornemann
Herbstmorgen
In der Bibi am See erinnerte Christian Gruber in einem Vortrag an die Anfänge des Bergbaus in Wulfen, die den Anstoß für das städtbauliche Großprojekt "Neue Stadt Wulfen" gaben. Die 33 Interessierten bekamen aus dem Nachlass von Willi Duwenbeck auch einen Film über das Abteufen der beiden Schächte ab 1958 zu sehen, 11.10.
Die Jugendfeuerwehr Dorsten Gruppe Nord war im vergangenen Jahrvder große Sieger beim Landrat-Süberkrüb-Pokal. Sie setzte sich in Haltern gegen alle anderen angetretenen Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet durch. Aus diesem Grund darf die Jugendfeuerwehr Dorsten in diesem Jahr diesen Wettkampf in Dorsten ausrichten. Der Termin ist der 13. Oktober, ein Samstag. Stattfinden wird die Veranstaltung auf dem Sportplatz des Blau-Weiß Wulfen am Wittenbrink, der Beginn wird gegen 10 Uhr sein. Die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Briefs hat bereits ihre Teilnahme zugesagt. Sie wird bei der Siegerehrung gegen 16 Uhr mit dabei sein. Die Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren bereiten sich schon seit einigen Wochen auf diesen Tag gut vor. Geübt wird für einen praktischen und einen sportlichen Teil. Foto/Text: Guido Bludau
Beim Tag der offenen Tür des im Aufbau befindlichen Football Teams "Dorsten Reapers" zeigte der Initiator Dirk Pech, wie die "Pille" geworfen wird. Interessenten finden weitere Informationen auf http://www.dorsten-reapers.de/
Erntedank-Gottesdienst in St.Barbara, 7.10.
Beim Baggern und Bohren immer schön aufpassen, denn fast überall liegen Leitungen im Boden. W=Wasser, Tel.=Telefon/Internet/TV, 10 KV=Starkstrom
Alle Bundesländer präsentieren sich am 3.Oktober bei der zentralen Veranstaltung zum Tag der deutschen Einheit, dieses Mal in Berlin. Der NRW-Bereich zeigt sechs Regionen, darunter für das Münsterland das Rathaus von Münster. Aber die große Stadt Münster hatte keinen lebenden Kiepenkerl und da ist der Heimatverein Wulfen gefragt worden. Gudrun und Karl-Heinz Lutz vertreten jetzt Nordrhein-Westfalen in Berlin! Foto vor der Abreise: Guido Bludau
Am 1.10. hat das Land das "Wolfsgebiet Schermbeck" eingerichtet, das von Wulfen bis zum Rhein reicht, siehe Kartenausschnitt. Dadurch haben Tierhalter gegebenenfalls Anspruch auf Entschädigungen und können Herdenschutzmaßnahmen gefördert bekommen. In der Biologischen Station Lembeck arbeitet Niels Ribbock, der auch Wolfsberatungen macht. 1826 wurde der letzte Wolf in unserer Gegend erschossen. https://wolf.nrw/wolf/de/management/schermbeck , siehe auch die Spezialseite "Wolf"




Da auf dem Zechengelände nicht ein Stein stehengeblieben ist, muss man die Spuren und Überbleibsel des Bergbaus richtig suchen. Die "Bibi am See" hatte zu einer solchen Spurensuche per Fahrrad eingeladen. Jürgen Marzahn von der IGBCE Wulfen trug sein Fachwissen dazu bei. So hat er diese Lok "Nora" am Napoleonsweg früher selbst repariert. Allerdings war sie nicht hier sondern auf Fürst Leopold im Einsatz, 29.9.
Der Trägerverein des Hallenbades hat einen neuen Vorstand gewählt mit Irmgard Hummel-Engler, Friedrich Rüschhoff-Nadermann, Nicolas Wägner. Der bisherige Vorsitzende Mirko Bernhardt (2. von links) wird zukünftig als hauptamlicher Geschäftsführer angestellt, 28.9.
Sigrid Buchenau sammelt alte und ungewöhnliche Küchengeräte. Einige davon stellt die frühere Hauswirtschaftslehrerin in der Hobby-Vitrine der Bibi am See aus, 27.9.
"Der Himmel über Wulfen" am frühen Morgen, aufgenommen von Johannes Mergen. Glücklicherweise fliegen sie so hoch, dass wir keine Fluglärmprobleme haben!
Spannende Krimilesung in der Gnadenkirche Wulfen mit Dorstens Thriller-Lady Heidrun Bücker, Foto: Bornemann, 23.9.
Der "Heimatbund Herrlichkeit Lembeck und Dorsten" machte unter Leitung von Dr. Edelgard Moers einen Ausflug nach Rorup bei Dülmen. Vermittelt hatte dies Johannes Krümpel, denn dessen Bruder leitet den Heimatverein dort. Das Bild entstand an der Aussichtskanzel oberhalb des Dorfes, die einen Blick bis zum 54 km entfernten Kraftwerk Hamm-Uentrop bietet, 22.9.
Gruppenfoto der australischen (!) Hardrock-Band "MixedUpEverything" mit dem Veranstalter von "Rock am See" Ricardo Penzel von der Bar61, 21.9.
Ein Heimspiel hatte die lokale Band Feinwerk beim "Rock am See", veranstaltet von der Bar61, 21.9.
Alte Fernseh-Antenne am Markeneck, eine der letzten ihrer Art. Ob die noch funktioniert? Foto: Helmut Richter. Siehe auch "Großgemeinschaftsantenne"
Riesen-Röhren im Gegenlicht : auf dem Zechengelände lagern zur Zeit rund 1.500 Röhren von Mannesmann/Salzgitter, 18 Meter lang und 1 Meter Durchmesser. Sie werden bald für die Zeelink-Erdgasleitung Aachen-Legden verlegt, die in unserer Nähe um Erle und Schermbeck herumführt, 19.9., siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Zeelink
Erdgasröhren Stapel.jpg


Da wegen der äußerst geringen Niederschläge der letzten Monate auf der Weide an der Buchenhöfe fast nichts wächst, müssen diese Pferde zweimal täglich mit Heu gefüttert werden, 19.9.
Die jüngste Gruppe des Heimatvereins beschäftigt sich mit dem Schmieden und konnte im erweiterten Flachsrösthaus ihre Fähigkeiten vorstellen
Bei sehr gutem Wetter konnte sich der Heimatverein über ein sehr gelungenen Flachsmarkt freuen. Auf dem Foto der Spielmannszug mit dem Thron des Schützenvereins, der auch im Heimatverein aktiv ist.
Beim Flachsmarkt ist natürlich die Flachsgruppe besonders wichtig
Die Geschichtsgruppe hat eine Ausstellung zu Augustin Wibbelt zusammengestellt. Er hat vor über 100 Jahren nicht nur öfters seinen Studienfreund in Wulfen besucht, auch die Familie Schulte Spechtel ist mit ihm verwandt. Mitglieder der plattdeutschen Gruppen lasen Gedichte von ihm vor.
Flachsmarkt: Hochbetrieb im Café
Im Finale des Menschenkicker-Turniers standen sich Feuerwehr und Sparkasse gegenüber
In der "Bibi am See" hielt Rechtsanwalt und Notar Stephan Ricken einen ausführlichen Vortrag über "Erben und Vererben". 50 Interessierte nutzten die außergewöhnliche Gelegenheit, sich bei einem Fachmann zu informieren, 14.9.
Bei der Dachsanierung der LEG-Gebäude an der Talaue wird zur Wärmedämmung von einer Spezialfirma Steinwolle in den Dachzwischenraum eingeblasen, 10.9.
"Wulfen singt!" war der Titel des Mitsingkonzertes von Markus Zöllner und Gerd Gratias. Der Förderverein proGHW hatte das Ereignis organisiert. Die zahlreichen Besucher sangen lautstark Lieder in vier Sprachen mit : deutsch, englisch, kölsch und bayrisch, 8.9. (vergrößerbar)
Am Wochenende gab es eine Baumaßnahme am Bahnübergang B58. Es wurden Leitungrohre für die zukünftige elektronische Steuerung verlegt, die dann von Coesfeld aus erfolgen wird, 8.9.
Überraschung : die Mondsichel-Madonna von H.G. Bücker gibt es außer in Wulfen noch ein zweites Mal! Diese steht in Bad Zwischenahn bei Oldenburg vor der Kirche St. Marien, Foto: Jürgen Howaldt/Wikimedia Commons. Quelle/Lizenz: aufs Bild klicken und Sie sehen die Angaben in der Bildbeschreibung
Verschwunden : vor der Volksbank steht leider diese Zeit- und Temperaturanzeige nicht mehr (Archivbild)
Böse Überraschung: Das Rechnungsprüfungsamt der Bezirksregierung hat die Abrechnungen des lange abgeschlossenen "Stadtumbaus" beanstandet. Obwohl alles von der Bezirksregierung genehmigt war, werden im Nachhinein einzelne Teile beanstandet. Deshalb muss die Stadt rund 500.000 € Fördergelder zurückzahlen. Details siehe https://dorsten.more-rubin1.de/sitzungen_top.php?sid=2018-HFA-118 , Tagesordnungspunkt 7. (Foto: Umbau Maiberger Allee 2013)
"Nessie" ist an der Wittenbrinkschule aufgetaucht! Siehe auch "Tierisches"
Das "Duo Chapeau" mit Tania May Wolthaus (Sopran) und Bernhard Gutsch (Tenor) gab ein tolles Konzert mit Musical- und Operettenmelodien in der Gnadenkirche Wulfen. Sie wurden begleitet von Gabriele Kortas-Zens am Piano., Foto: Sabine Bornemann, 2.9.2018
Artistische Einlage der Cheerleaders bei der Saisoneröffnung des BSV; 31.8.
Bei der Vorstellung der 1. Herrenmannschaft interviewt Christoph Winck hier Jonas Brozio aus dem Hetkerbruch, mit nur 15! Jahren jüngster Spieler, 31.8.
Die 1. Herrenmannschaft (stark vergrößerbar)
Beim Sommerfest der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen spielte auch die Trommelgruppe der Lebenshilfe, Leitung Gregor Preis (links) 31.8.
Beim Sommerfest der Werkstatt konnten auch die Arbeitsplätze besichtigt werden. Hier werden z.B. Rechenketten für die Firma Spectra montiert, die lange am Beckenkamp ansässig war, 31.8.
Der Pavillon ist täglich meist von 14-18 Uhr besetzt. Die nächsten Veranstaltungen sind am Samstag um 18 Uhr und Sonntag um 15 Uhr. Foto: Jan Kampshoff
Utopia Pavillon nachts.jpg
Nach 10wöchiger Schließung (!) hat die Bäckerei Fischer ihre Filiale in der Ladenzeile beim Handwerkshof wieder geöffnet. Verkaufszeiten sind nur am Vormittag bis 13 Uhr.
Die Schule beginnt wieder und die Schüler können sich über die neugestaltete poppige Lok freuen. Der Stil erinnert an die Zeit um 1970, als die Grüne Schule erbaut wurde.
Chor und Orchester der Wulfener Musikwoche unter der Leitung von Wolfgang Endrös beim Abschlusskonzert im Gemeinschaftshaus. Unter dem Titel "Wulfen meets Wien" wurden Werke von Haydn und Mozart aufgeführt, 25.8. (stark vergrößerbar)
Zuletzt gab es Blumen für die Solisten und den Dirigenten, 25.8.
Der Vorsitzende Prof. Dr. Klaus Schneemann wurde von der Stadt Dorsten (vertreten durch den Bürgermeister und die Ratsmitglieder Cordula Sayed und Mechthilde Bannach) für seine langjährige Arbeit mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet
Die Aktion der Berliner Architekturstudenten "Auf Wiedersehen mit Utopia" wurde am 25.8. mit Erbsensuppe und Blasmusik eröffnet. Prof. Dr. Maren Harnack (Baumonster – I love you) und Felix Torkar (Deutsches Architekturmuseum Frankfurt) hielten Vorträge über die neuerdings wieder gestiegene Wertschätzung des Massenwohnungsbaus der 60er und 70er Jahre und ihren Einsatz für den Erhalt von Sichtbetonbauten aus dieser Zeit.
Nur eine Weinflasche und ein Grill zeugt am frühen Morgen von den Baumeistern für "Auf Wiedersehen mit Utopia". Los gehts an der Dimker Allee am Samstag um 16 Uhr "mit Erbsensuppe und Blasmusik". Dies ist ein Zitat aus diesem Film: https://www.youtube.com/watch?v=uNgr0bkx0XA&ts=
Anscheinend sind die recht großen Tiere doch keine Bisams sondern Nutrias. Da sie gefüttert werden sind sie gar nicht so scheu, 22.8. (Handyfoto), siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Nutria
Der Spielplatz am Napoleonsweg Höhe Grüne Schule wird aktuell saniert, Foto vom 20.8. /
Es hat sich jetzt eine Spielplatz-Initiative gegründet, die sich mit dem nachfolgenden Text vorstellt:
"Einige Zeit bevor der Dorstener Spielplatzbedarfsplan aktuell wurde, haben sich in Wulfen-Barkenberg aufgrund der "in die Jahre" gekommenen Spielplätze in unserem Ortsteil, interessierte Bürger nach einer Wulfen Konferenz "gefunden", die sich für eine Erneuerung und Sanierung der Spielräume für ALLE Generationen einsetzen.
Hintergrund unserer Initiative ist es, dass es in Wulfen-Barkenberg durch den Generationswechsel in den Eigentumshäusern und Zuzug jüngerer Familien in den Wohnsiedlungen wieder erheblich mehr kleinere Kinder gibt. Wichtig ist es auch, Impulse für jüngere Familien zu setzen, um unseren Stadtteil attraktiver zu gestalten und zu präsentieren. Zeitgemäße und fortschrittliche Spielplätze sind ebenfalls Begegnungsstätten und Treffpunkte für alle Generationen und Bevölkerungsgruppen, wobei diese Plätze auch zur gewünschten Integration aller Kinder und Erwachsenen beitragen.
Derzeitiges Ziel der Spielplatzinitiative Wulfen-Barkenberg:
Da die Stadt Dorsten mit einem Spielplatzbedarfsplan, unter Beteiligung aller Bürger, eine Neuausrichtung der Spielplätze plant, werden wir dieses urdemokratische Verfahren mit zusätzlichen Aktionen unterstützen. Auf dem Begegnungsfest in Barkenberg hatten wir bereits unseren ersten Informationsstand, um dieses Thema aktuell an alle Bürger und Bürgerinnen weiterzugeben. Überrascht waren wir von einer großen Resonanz und die einhellige Meinung, dass sich wirklich alle Gesprächspartner schöne und zeitgemäße Spielplätze wünschen, und oftmals sehr enttäuscht sind über die derzeitige Situation mit fehlenden oder teilweise maroden Spielplätzen."
Kontakt: Iris Badde, Dimker Allee 137, Handy 0170/3849409


Die LEG lässt die Dächer der Talaue 10-19 sanieren. Der Schlauch auf dem Bild wird mit einem riesigen Kiessauger verbunden, mit dem man die Kiesabdeckung vom Dach holt. 20.8.18
Durch die anhaltende Trockenheit ist der Wasserspiegel des Sees deutlich gefallen. Diese Steine haben noch nie trocken gelegen.
An der Kita Wulfener Markt verhindern seit kurzem zwei Halbschranken dass die Rad- und Fußwege von Autos befahren werden, 17.8.
Maisernte zu später Stunde bei Hortmann Im Strock, 16.8.
Das Sommer-Picknick des Heimatvereins am Sonntagmorgen stieß auf eine sehr große Resonanz, Foto: Guido Bludau
Durch die Sommerhitze erscheinen wohl auch wieder die alten Straßenschilder von 1974 Foto: Stoltz 15.8.. (Anmergung cgru: Ich lese "Johanneskamp", den es in Wulfen nie gegeben hat, aber in Dorsten in der Nähe der Mercaden existiert. Siehe auch "Straßennamen bis 1975")
Über 100 Gläubige feierten am Sonntag, 12. August einen Gottesdienst am Barkenberger See. Im Gottesdienst wurde darüber nachgedacht, wie es gelingen kann, mit Vertrauen durchs Leben zu gehen. Die Teilnehmer bastelten kleine Papierschiffchen und beschrifteten diese mit ihren Gedanken. Anschließend wurden die Schiffchen zu Wasser gelassen, außerdem trauten sich auch viele Gottesdienstbesucher in Kanubooten auf dem See zu fahren, 12.8.
Auch wenn es heute ein wenig geregnet hat, hilft das höchstens dem Rasen. Mitarbeiter des Grünflächenamtes der Stadt Dorsten sind weiter dabei Neuanpflanzungen zu retten, wie hier am Napoleonsweg , 9.8.
Braune Steppe am See hinter der Bibi: mal sehen wie lange es dauert, bis sich die Natur von der langen Trockenheit erholt, 9.8.
Seltener Anblick: Flagge des vor 100 Jahre untergegangenen Königreich Preußen, gesehen vor einiger Zeit in der Nähe der Matthäuskirche. Siehe auch "Flaggen" und "Fahnen"


Auf der Hauptseite gab es oft über 40 Fotos, was bei mobiler Internetnutzung die Ladezeiten verlängert. Deshalb gibt es dieses neue "Zwischenlager" zur Verschlankung der Hauptseite. Ältere Fotos finden Sie auf der Seite "Fotos aus 2018".



Siehe auch