Hauptmenü öffnen

Wulfen-Wiki β

Die Gruppe Quadkinder.com verhilft benachteiligten Kindern und Menschen mit Handicap zu einem unvergesslichen Erlebnis als Sozius auf ihren Fahrzeugen. Am 16.6. kam die Gruppe auf den Barkenberger Sportplatz
Die BSV Cheerleaders zeigten ihr hohes sportliches Können beim Heimspiel der Reapers
Sportlich: am Ende bildeten sowohl Sieger wie Verlierer der anderen Mannschaft eine Gasse mit Abklatschen
Beim Einlauf zum allerersten Heimspiel der neugegründeten Dorsten Reapers war der namensgebende Sensenmann dabei, 16.6.
Die Freude der Zuschauer zeigt es: der violette Spieler hat mit dem (verdeckten) Ball hat die nur bei genauem Hinsehen erkennbare Grundlinie überquert und die U16 somit einen Touchdown erzielt, der 6 Punkte bringt. Am Ende gewannen aber die Gäste aus Bonn gegen die Spielgemeinschaft Dorsten/Herne/Bochum nach einem spannenden Spiel mit 20:16
Anwohner Max Schürmann bemerkte es als Erster und schlug auf Facebook Alarm: die Bahn möchte den Übergang Burenkamp schließen! Die Dorstener Zeitung und die Politik haben auch reagiert. Die vorgesehene Schließung des Bahnüberganges bei Borgmann für den Autoverkehr stört niemanden, aber dieser hier wird viel benutzt. Den Baustoffhandel Heiming würde es zum Beispiel sehr stark treffen. Der Bürgermeister sucht nun das Gespräch mit den Bahnmanagern, siehe http://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=3808
Anne Frank wäre jetzt 90 Jahre alt geworden. An das grausame Schicksal des jüdischen Mädchens aus Frankfurt erinnert eine kleine Ausstellung in der BiBi, die schon von vielen Gesamtschulklassen besucht wurde
An Fronleichnam war die Baumaßnahme für den neuen barrierefreien Zugang zur Gnadenkirche Wulfen schon fast fertig. Es fehlen noch ein Geländer, eine Sitzbank und im Pflaster müssen noch ein paar Lücken geschlossen werden. Die Vereinsmitglieder (v.l.) Joachim Beckmann, Ursel Klingelhöfer, Christa und Werner Malik sind stolz auf das erfolgreiche Projekt. Die Sammelaktion in Kooperation mit der Volksbank Dorsten läuft noch weiter bis Mitte August, auch wenn das Minimalziel von 2000 € bereits fast erreicht ist. Die Gesamtkosten für Baumaßnahme liegen nämlich im fünfstelligen Bereich und deshalb ist immer noch jede Unterstützung willkommen. Bitte helfen Sie mit unter https://vereinte-volksbank.viele-schaffen-mehr.de/barrierefrei-zur-gnadenkirche, Foto: Sabine Bornemann, 20.6.
An der Gnadenkirche wurden die Kantensteine für die erhöhte Terrasse am Eingang und die neuen Wege gesetzt., Foto: Sabine Bornemann, 13.6.
Die Bauarbeiten an dem neuen barrierefreien Zugang zur Gnadenkirche haben heute begonnen. Der Förderverein bittet alle Nutzer und Besucher der Kulturangebote in der Gnadenkirche, sich als Unterstützer zu registrieren unter https://vereinte-volksbank.viele-schaffen-mehr.de/barrierefrei-zur-gnadenkirche, Foto: Sabine Bornemann, 11.6.
Von der Seitenstraße Im Winkel aus soll die barrierefreie Rampe bis zu einer angehobenen Terrasse auf Höhe der Eingangstür führen., Foto: Sabine Bornemann, 11.6.
Klaus Drabiniok gelang es diesen seltenen doppelten Regenbogen im Schwalbenstück abzulichten, siehe auch "Der Himmel über Wulfen". Für Fotografen: Brennweite 24 mm
Eichen sind beliebte Bäume, leider auch für den Eichenprozessionsspinner. Dessen Raupen haben winzige Härchen, die bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen. Weitere Informationen auf der städtischen Internetseite: http://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=3789
Bereits zum sechsten (!) Mal ist an der Hervester Straße im Bereich der Volksbank das Haupt-Wasserrohr geplatzt, was für die Anwohner viele Unannehmlichkeiten bedeutet. Am Jahresende will die RWW endlich ein längeres Leitungsstück auswechseln.
Anlässlich des 45. Geburtstages bildeten Schüler und Lehrer auf dem Marktplatz das Zeichen "GSW 45". Siehe auch https://www.gs-wulfen.de/ Foto: Lukas Hofmann, sehr stark vergrößerbar !
Nachdenkliche Gesichter bei der schwach besuchten Informationsveranstaltung über den wahrscheinlichen Verkauf aller Barkenberger LEG-Immobilien. Vorstandsmitglied Dr. Wiegel (rechts) gab an, dass schon länger über einen Verkauf der 1.200 Wohnungen nachgedacht worden sei (was vermutlich auch die Erklärung für unzureichende Unterhaltungsarbeiten der letzten Jahre ist). Die Verhandlungen seien noch nicht abgeschlossen, der Investor sei reputierlich und bislang nicht in Dorsten aktiv. Daraus schloss Bürgermeister Stockhoff, dass es immerhin nicht Altro Mondo ist. Stadtbaurat Volker Lohse vertrat auch die Dorstener Wohnungsbaugenossenschaft. Für die DWG mit bislang 800 Wohnungen sei das Paket im Wert von schätzungsweise 50 bis 100 Millionen weder finanzierbar noch personell zu stemmen. Dr. Wiegel gab an, dass auch der zukünftige Investor laut Kaufvertragsentwurf sich an die mit der Stadt abgeschlossene Siedlungsvereinbarung halten werde. Der Rat wird unter Einbeziehung z.B. des Mieterbeirates eine Arbeitsgruppe einrichten.
Das Spiel der Gesamtschullehrer gegen Schüler des 11. Jahrganges hatte hohes Niveau. Ohne jede Schiedsrichterunterstützung siegten die Schüler völlig verdient mit 5:2
Die Gesamtschule wird 45 Jahre! Am Montag hatten sich fast alle chic gekleidet und in der Schulstraße herrschte Party-Stimmung, 3.6.
GSW-Geburtstag: Fast jede/r ließ sich vom Lehrer Kai Bleker fotografieren, 3.6.
Ausstellung mit Ruhrgebietsfotos aus den Jahren 1955 / 56 von dem Barkenberger Grafiker Horst Melles in der Gnadenkirche. Nächste Öffnungszeit: Donnerstag (6.6.) um 16 Uhr bei einer Lesung von Elke Schleich aus ihrem Buch "Gummitwist in Schalke Nord" bei Kaffee und Kuchen, 2.6., Foto: S. Bornemann
Humorvolle Lesung von Gedichten und Geschichten aus dem Ruhrpott vor dem historischen Bildhintergund mit Sigi Domke (links) und Illustrator Michael Hüter, 2.6., Foto: S. Bornemann
Breitbandausbau: Nachdem die Firma "Deutsche Glasfaser" aktiv auftrat, wachte die Telekom auf und verlegte Kabel für ihr Vectoring-Verfahren. Da beide Anbieter Außenbereiche wegen der hohen Verlegekosten scheuen, wird nach langer Diskussion auch die öffentliche Hand aktiv. Die Karte zeigt die geförderten FTTH-Breitband-Anschlüsse, die noch in diesem Jahr verlegt werden sollen. Darunter sind auch Anschlüsse für Schulen. Quelle: https://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Breitbandausbau/index.asp
Eine Radtour zu Bergbauspuren in Wulfen organisierte die BiBi am See. Jürgen Marzahn von der IGBCE und Christian Gruber führten die Teilnehmer zu bekannten Plätzen wie hier zu sehen die Lok Nora am Napoleonsweg, aber auch zu ganz unbekannten Orten.
Bei der Europawahl gab es 40 Parteien/Listen und mit 94 cm den längsten Stimmzettel in der 100jährigen Geschichte demokratischer Wahlen. (Foto: Stimmlokal 7.1 im Gemeinschaftshaus mitten in der Auszählung)
Das Wulfener Gesamt-Ergebnis (eigene Berechnung, Summe 5.2 bis 8.2, ohne Briefwahl) : Die CDU mit 24% erzielte ihr schlechtestes Ergebnisse seit 1949 und die SPD mit 22% seit 1964, die Grünen mit 19% ihr historisch Bestes. Die Linke: 4%, FDP 6%, Sonstige 12%. Die AfD bekam im Durchschnitt 13% und wurde im Stimmbezirk 7.2 sogar stärkste Kraft. Dieser Stimmbezirk umfasst u.a. den Himmelsberg und die Altro-Mondo-Häuser und hatte mit nur 28% (ohne Briefwahl) die niedrigste Wahlbeteiligung in Dorsten.
Hier gibt es historische Ergebnisse: "Wahlergebnisse"
Ergebnisse 2019: https://wahlen.gkd-re.net/20190526/05562012/html5/Europawahl_121_Gemeinde_Stadt_Dorsten.html
"Hauptsache Frauchen wählt bloß nicht diese Katzen-Partei ..." (Europawahl im GHW 26.5.)
Wulfen-Konferenz und Mieterbeirat hatten zu "LEG - Wie gehts weiter?" eingeladen. Daniel Eickmann-Gerland moderierte die Veranstaltung mit Holger Lohse (Stadt Dorsten), Rita Zachraj (Mieterbeirat) und dem SPD-Landtagsabgeordneten Hübner. Es wurde gefordert, die LEG-Wohnungen und Grundstücke wieder von der öffentlichen Hand zu übernehmen. Über die LEG-Verkaufsabsicht und diese Veranstaltung gibt es engagierte Berichte von Claudia Engel in der Dorstener Zeitung.
Stellungnahme der Stadt Dorsten: http://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=3750
Stellungnahme der SPD: https://www.spd-wulfen.de/
Den Kauf der LEG-Wohnungen durch Stadt oder Land forderte diese Gruppe am Rande der Diskussionsveranstaltung "LEG - wie gehts weiter?", 24.5.



Ein freudiges Ereignis wird bei Große Kock am nördlichen Napoleonsweg angezeigt, 22.5.
"Upps, was ist denn da am Orthöver Weg passiert?" fragte Franz Korte. Die Dorstener Zeitung verrät heute die Lösung. Nach Aussage der Stadt entsteht hier eine Straßenverengung, für die in der Lücke noch geschwungene "S"-Steine verlegt werden.
Neues Objekt vor der Kita Wulfener Markt, entdeckt von Eva Gruber
Der Neusser Frauenchor "8KLANG" begeisterte mit Pop, Soul und Swing in der Gnadenkirche Wulfen., 19.5., Foto: Sabine Bornemann
Die Afrikafreunde Wulfen veranstalteten rund ums Heimathaus in Zusammenarbeit mit Gruppen und Vereinen einen Afrikatag zugunsten von Projekten in Malawi. Zum Programm zählte auch dieser Trommel-Workshop, 19.5.
Die Afrikakenner Günter Hessing und Ritschi Vadder luden zum Afrikatag rund ums Heimathaus ein. Foto Guido Bludau
Die vierte Staudenbörse im Garten hinter der Gnadenkirche war wieder ein voller Erfolg. Auch Dahlienknollen fanden Liebhaber, 18.5., Foto Sabine Bornemann
Nun ist es Geschichte: Am 17.05.2019 um 16:00 wurde die Tür zur Sparkasse Wulfen-Barkenberg nach fast 48 Jahren zum letzten Mal verschlossen. Ab jetzt stehen den Kunden in Barkenberg nur noch die Automaten zur Verfügung. Die beiden Beraterinnen Julia Bieling (2.v.l.) und Ann-Katrin Behning (3.v.l.) werden den Kunden ab Dienstag, 21.05.2019 in der Geschäftsstelle in Wulfen zur Verfügung stehen. Den „Verschluss“ der Geschäftsstelle durfte Fritz Garritzmann im Beisein der aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter übernehmen. Fritz Garritzmann war 43 Jahre im Dienst der Sparkasse Wulfen-Barkenberg und befindet sich seit einiger Zeit im Ruhestand.
Dieses Schild zum LEG-Mieterbüro ist schon länger kaputt. Jetzt wird klar, warum die LEG nicht mal mehr die eigenen Schilder repariert ...
Die Dorstener Zeitung berichtete am Mittwoch, dass die LEG den gesamten Wulfener Wohnungsbestand verkaufen möchte! "Mieter müssen sich auf was gefasst machen" ist der Artikel von Claudia Engel überschrieben. Bei einem Bestand von 1.200 Wohnungen sind rund 4.000 Barkenberger betroffen. Die großen Mietwohnungshäuser sind ursprünglich von der "Neuen Heimat" und der Treuhandstelle für Bergmannwohnstätten ("THS") gebaut worden und später von der Landesentwicklungsgesellschaft LEG übernommen worden. Diese wurde 2008 von der CDU/FDP-Landesregierung verkauft und ist seitdem die börsennotierte "LEG Immobilien AG". Siehe auch "LEG"
Der Förderverein Gnadenkirche Wulfen startet seine Sammelaktion zur Schaffung eines barrierefreien Zugangs zur Kirche. Mit Klick auf den folgenden Link können Sie mitmachen: https://vereinte-volksbank.viele-schaffen-mehr.de/barrierefrei-zur-gnadenkirche
Bemerkenswert ist die Aktion aller im Rat vertretenen Parteien, gemeinsam in allen Stadtteilen zur Europawahl aufzurufen
Vier Bäume am Marler Damm wurden 'ärztlich' behandelt. Auf dem Etikett steht: "Unter dieser Folie heilt eine frische Stammwunde. Bitte nicht entfernen!" Siehe auch "Bäume"
Am 11.5. wurde die Sommer-Saison des Bürgerparks "Stadtkrone" im Bereich Maria Lindenhof eröffnet. Bürgermeister Tobias Stockhoff und "Parkbürgermeister" Hans Kratz hatten die Gäste im neuen Obsthain begrüßt. Hier wurden 18 Apfelbäume für die elf Stadtteile Dorstens sowie für sieben Partnerstädte gepflanzt. (Foto wurde kurz nach der Eröffnung aufgenommen) Weitere Informationen: http://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=3707
"NRW wird leiser" heißt die interaktive Ausstellung, die noch bis zum 6.6. in der BiBi am See zu sehen ist. Die Ausstellung erklärt, wie das Hören funktioniert, wann Geräusche zu Lärm werden und wie dieser den Menschen beeinflusst. Sie macht Lärmquellen im privaten und nachbarschaftlichen Umfeld erlebbar und gibt praktische Tipps um Lärm zu mindern oder zu vermeiden. http://www.nrw-wird-leiser.nrw.de/
Die SPD erinnerte im Gemeinschaftshaus an die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren, denn die ersten echten demokratischen Wahlen in der deutschen Geschichte fanden 1919 statt. In der Veranstaltung am Wochenende gab es kurze Spielszenen aus der damaligen Zeit, 5.5.
Unsere Fab Four, die WULFERADOS : Gitarre/Gesang: Alfred Wüst ; Bass/Gesang: Gerd Wüst ; Akkordeon: Werner Fellner ; Drums: Georg Hachmann. Auf Youtube gibt es das brandneue "Heimatlied" (Text und Musik von Alfred Wüst) : https://www.youtube.com/watch?v=T4EJJL8-olY . Der Songtext ist zu lesen auf der Wiki-Seite "Lieder". Foto: Peaches


Ricardo Penzel von der Bar61 organisierte dieses Jahr wieder ein kostenloses (!) Rock-Festival mit fünf Bands. Aus Dorsten dabei: "Killin' Jane" , 4.5.
"Rock Bottom" hat einen exzellenten Lead-Gitarristen. Passend zur Musik der 70er von Deep Purple und Led Zeppelin trug er eine Schlaghose.
"Live Wire" mag AC/DC (das Publikum auch)
Der Heimatverein war auf dem Hansefest in Dorsten mit der Flachs- , der Seiler- und der Blaudruck-Gruppe stark vertreten. Die Resonanz war wegen des launischen Wetters mäßig. Ein Aktiver sarkastisch: "Auf dem Wulfener Friedhof ist mehr los als hier!", 4.5.
Die Feuerwehr bringt den Kranz an, Foto: Guido Bludau
Eröffnung durch den Bürgermeister, Foto: Guido Bludau
Enthüllung der neugestalteten Info-Säule, Foto: Guido Bludau
Gehört unbedingt dazu: Singen unterm Maibaum, Foto: Guido Bludau
Die Feuerwehr im besonderen Einsatz, Foto: Guido Bludau
Akrobatisches Können zeigten die erfolgreichen BSV-Cheerleaders bei der Maifeier unterm Wappenbaum
3 Organisatoren, 3 Gewinner und 3 männliche Glücksfeen bei der Verlosung
Das große Fest war nur durch die Mitwirkung vieler Vereine und Gruppen möglich. Unsere Feuerwehr war mit einem Grill-Einsatz dabei
Ab 22 Uhr legte der Plattenprinz für die Disko auf
Der Tanz in den Mai findet schon zum zehnten Mal statt. Zum Jubiläum haben sich die Organisatoren für das Fest unterm Wappenbaum diesmal etwas Besonderes einfallen lassen. Es gibt eine Verlosung, wobei die Lose im Vorfeld erworben werden lönnen. Außerdem wird ab 18 Uhr ein zweistündiges Bühnenprogramm angeboten, Foto: Guido Bludau


Genau 10 Jahre stand das Tankstellengebäude am Handwerkshof leer. Jetzt ist erfreulicherweise zu sehen, dass die Firma Sprenger es zukünftig nutzen wird. Bis zum Einzug gegen Jahresende ist aber noch viel zu tun. 26.4.
Die Gärtnerei Frank hat in beiden Volksbank-Filialen Pflanzen auf alten Paletten aufgebaut. Damit wird im Sinne der Nachhaltigkeit die Mehrfachverwendung von Gegenständen gezeigt. Chef Frank Badanowski kümmert sich selbst darum.
Der Himmelsberg als Spielstraße und Treffpunkt, 24.4.
Beim Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr gab es diesmal bestmögliches sommerliches Wetter. Unsere Wehr wird übrigens in diesem Jahr 112 Jahre alt und feiert groß am 5. und 7.9., Foto: Guido Bludau
Der Heimatbund Herrlichkeit Lembeck tagte vor kurzem bei Humbert. Guido Heinzmann hielt dabei einen Vortrag über die Beziehungen zwischen Dorsten und Xanten im Mittelalter.
Made in Wulfen: Frau Rüschhoff stellt in der BiBi am See ihre selbstgemachten Mecky-Bären aus. Drei haben schon ein neues Zuhause gefunden


Die alten Kirchenbücher von St.Matthäus von 1649 bis 1900 sind jetzt kostenlos im Internet veröffentlicht! Zu finden sind sie unter dieser Adresse : http://data.matricula-online.eu/de/deutschland/muenster/wulfen-st-matthaeus/ (oder einfach in eine Suchmaschime "MATRICULA" als Suchbegriff eingeben). Aus Datenschutzgründen sind nur Daten bis circa 1900 veröffentlicht. Es sind die Originalseiten, also nichts ist transkribiert. Gute Lesefähigkeit von alten Handschriften ist also leider nötig ...
Schöne Überraschung am Hetkerbruch: die arg verschmierte Torplastik wurde am 11.4. im Auftrag der Stadt von einer Fachfirma mit Ameisensäure und Hochdruckreiniger gesäubert. Sie stammt von Friedhelm Werthmann und wurde zur Ausstellung "Wulfen '80" aufgestellt. Er hat sie "Dyna Trespass" genannt, im Volksmund heißt sie "Tor zum Münsterland".
Leben, Figuren und Geschichten von Wilhelm Busch in der Gnadenkirche, 7.4.2019, Foto: C. Markowsky
"Fipps, der Affe" sorgte für allgemeine Heiterkeit, 7.4.2019, Foto: C. Markowsky
Sechs Bläserklassen der Gesamtschule spielten höchst abwechslungsvolles von einer Bach-Kantate bis zum Radetzky-Marsch beim Brunch-Konzert im Gemeinschaftshaus. Thomas Klemme und Stephanie Gruber-Hemmelmann leiteten je drei Klassen aus den Jahrgängen 6 bis 8. Zwischendurch sorgte die Bar61 fürs Essen, 7.4.
Christian Dreißig machte nach Zuspiel von Alexander Winck (Nr.5) den 100. Punkt beim souveränen Heimsieg im letzten Heimspiel der Saison 2018/19 , 6.4. http://www.bsv-wulfen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4118:h1-meister-wulfen-verabschiedet-sich-meisterlich&catid=24&Itemid=492
Die Cheerleaders beeindruckten in den Pausen mit Akrobatik. Sie sind kürzlich NRW-Meister geworden!
Dank an die Fans
Die Meister
Traditionell ehrte der Vorstand beim letzten Heimspiel besonders erfolgreiche Sportler und welche, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben
BSV-Gründer zusammen mit dem dem aktuellen Vorsitzenden: Ernst Kleinschmidt und Christoph Winck


Alle Erwartungen übertroffen hat die Plastikdeckel-Sammlung, die die Schülervertretung der GSW organisiert hat. 30 Klassen haben sich beteiligt und 560 Kg zusammengetragen, geschätzt sind das über 250.000 Stück! Damit unterstützen die SchülerInnen das Projekt https://deckel-gegen-polio.de/ Der ausgelobte Preis für die aktivste Klasse wurde von der Schülervertretung durch Waffelbacken vorher selbst erarbeitet.
Die Liebesbuche am Schultenfeld gibt's nicht mehr. Wie erst jetzt aufgefallen ist, wurde wohl schon im Herbst einer der markantestesten Bäume gefällt. "Man muss sich Bäume als temporäre Objekte vorstellen" sagte der damalige Stadtbaurat Frank Glässner mal vor 10 Jahren. (Das Wäldchen mit dem Baum ist übrigens nicht im Besitz der Stadt).
Die Abiturprüfungen sind zwar erst nach Ostern, aber vorher gibt es seit vielen Jahren eine Mottowoche an der GSW, 1.4.
"Keltische Musik" in der Gnadenkirche Wulfen, Foto: Klaus Waschulewski, 31.3.2019
„Der Wulfener Markt hat eine großartige Zukunft“ konnte Stadtbaurat Holger Lohse letzte Woche stolz verkünden. Bei seinem letzten Wanderurlaub in Österreich sah er viele arabische Touristen, die im Sommer der Wüstenhitze entfliehen und dort am liebsten durch den Regen laufen. Er konnte Abdullah ben Chalifa Altani aus Kuwait überzeugen, demnächst ein 533-Betten-Hotel für die zahlungskräftige Kundschaft anstelle der zum Abriss anstehenden Ladenpassage zu bauen (siehe Fotomontage). „Regen haben wir hier auch reichlich, dazu See und Bach. Kombiniert mit dem Wasser-Schloss Lembeck, einer Lippe-Kanu-Tour und Skifahren im Alpincenter Bottrop, bieten wir für die Wüstenbewohner ein höchst exotisches Reiseziel. Zudem wird jeden Samstagabend das Gemeinschaftshaus zur Spielbank, deren Erlöse die städtischen Finanzen sanieren werden“, sagte Holger Lohse schmunzelnd.
Fotomontage: Veronika Heinzmann 1.4. Linktipp: https://www.stern.de/reise/europa/zell-am-see--gaudi-arabien-im-alpen-paradies-in-oesterreich-7636582.html
Die Planungen für das Brauchtumsfeuer der Wulfener Brandschützer laufen auf Hochtouren. Die Floriansjünger veranstalten es am Ostersonntag, den 21. April, auf einem Feld am Friesenweg / Ecke Frankenstraße. „Da wir in diesem Jahr, 112 Jahre im Dienst für die Mitmenschen sind, hoffen wir auf besonders guten Zuspruch. Zu unserem Osterfeuer ist die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen. Wir hoffen auf viele nette Gespräche und ein paar gemütliche und gemeinsame Stunden“, freut sich Löschzugführer Thomas Bösing. Und weiter: „Ab 18.00 Uhr sind alle Gäste herzlich willkommen. Gegen 18.30 Uhr wollen wir dann das Feuer entfachen.“ Für das leibliche Wohl wird ebenfalls wieder bestens gesorgt werden. Unterstützt werden die aktiven Kameraden dabei von der Jugendfeuerwehr Dorsten - Gruppe Nord. Im Vorfeld werden die Nachwuchs-Brandschützer in Wulfen und Barkenberg Grünschnitt gegen eine Spende einsammeln. Eine Abholung am 20. April ist auf Wunsch möglich, muss aber vorher per E-Mail abgesprochen werden. Hierfür bitte an loeschzug.wulfen(ä]gmail.com wenden. Wer keine Möglichkeit hat eine Anfrage per Mail zu stellen, kann sich auch telefonisch an einen Kameraden des Löschzuges Wulfen wenden. Gegebenenfalls auf seine Mailbox sprechen: 0157-37349440. Noch mal ganz wichtig: Es wird nur reiner Baum- und Strauchschnitt angenommen. Insbesondere Baumwurzeln und sonstige Grünabfälle sind von der Annahme ausgeschlossen.Fotograf: Jan Leon Bludau. Von links: Die Organisatoren Stefan Rogge, Fabian Kentrup, Carsten Semper und Guido Bludau freuen sich schon auf das traditionelle Brauchtumsfeuer am Ostersonntag.
„Mit einem ‚Pieks‘ Leben zu retten, das ist mit einer Blutspende möglich“, sagt der Leiter der Gesamtschule Wulfen, Hermann Twittenhoff. Daher hatten seine Schule, das Deutsche Rote Kreuz und die DKMS gemeinnützige GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) zu einer großen Blutspende­aktion und einer Stammzellen-Bestimmung eingeladen. „43 Blutkonserven konnten entnommen werden, 33 der Spender waren Erstspender. Die Typisierung der Stammzellen war mit 87 Personen auch super besucht“, freuten sich die Initiatorinnen Rahel Steinbeck und Kathlen Schwane. Das Deutsche Rote Kreuz und die DKMS waren mehr als zufrieden und möchten ihren Einsatz gerne wiederholen. Foto/Text: Marco Kolks/GSW
Sensation : zum ersten mal sind seit 2011 wieder zwei Schwäne am 28.3. auf dem See zu sehen. Hoffentlich bleiben sie zum Brüten, wie von 1980-2010
Der Wittenberger Damm ist für manche überraschend kurvig ...
Dieser geheimnisvolle unbeschilderte große Kasten ist endlich in Wulfen gelandet (Parkplatz Wittenbrink-Sportplatz). Er wird als Glasfaser-Hauptverteiler dienen und wurde jetzt erst, fünf Monate nach Beginn der ersten Verlegungsarbeiten, aufgestellt. Wenn die Firma so weiter macht, wird es bis zum Jahresende dauern, bis die Häuser richtig angeschlossen sind ... Siehe auch "Glasfaser"
Auch das AWO-Seniorenzentrum beteiligte sich am Tag gegen Rassismus. Die Heimleitung bot kostenlose Bratwürstchen am Napoleonsweg an um mit Passanten ins Gespräch zu kommen
Sehr origineller pflanzlicher Osterhase bei Edeka Honsel (mit Künstlerin). Arcimboldo hätte es auch gefallen: https://www.kunstkopie.de/a/giuseppe_arcimboldo.html
Am Frühlingsbeginn, der Tag-und-Nacht-Gleiche, gelang Gerd Wüst diese Vollmondaufnahme, Brennweite 200 mm, ISO 800, 1 Sek. Belichtungszeit.


Fliegende Fische: der Angelverein hat wieder investiert und den See sowie die Teiche an der Wienbecker Mühle mit Jungfischen besetzt, 21.3.
Heldin des Alltags : wenn Frau Jeffre mit ihrem Hund unterwegs ist, hat sie immer eine Zange und einen Müllbeutel dabei. Nicht nur bei den Besentagen. Chapeau ! 20.3.
Das Konzert von "Vocal Blue" fand vor ausverkauften Haus statt., Foto Bornemann, 17.3.
Der Marler Frauenchor begeisterte mit glasklarem A Capella Gesang., Foto: S. Bornemann, 17.3.
Physikunterricht einmal anders - Gemeinsam mit 10 Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Wulfen unserer Freiwilligen Feuerwehr durfte Bürgermeister Tobias Stockhoff zwei Stunden Physikunterricht in den 7/8er-Klassen der Montessori-Reformschule geben. Von der Umwandlung der verschiedenen Energieformen über die Hebelwirkung bis zum Flaschenzug war alles dabei. Physik ist eben ganz praktisch... Foto: Guido Bludau
Sonnenbad am See, Foto: Roland Lenke
Machen Sie mit bei den Besentagen! Sie bieten tolle Erfolgserlebnisse, wie hier beispielweise die Maiberger Allee 19 Mal in nur 55 Minuten, 18.3. http://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=3603
Was sich wohl in dem Kasten verbirgt? Gitte Adamek fesselte die Jüngsten in der sehr gut besuchten "Nacht der Bibliotheken" mit dem Kamishibai-Bilderbucherzähltheater, 15.3.


Das Haus C des Wohncentrums ist schon weitgehend geräumt. Man kann auf den Umbau gespannt sein, 13.3.
Durch die anhaltenden Niederschläge wurde die "Festwiese" an der Polizeiwache zur Seenplatte, 13.3.
80er/90er Party beim BW Wulfen – Wulfener Heimatverein bietet Leckereien an und spendet Erlöse für guten Zweck
Der Verein 1. SC Blau Weiß Wulfen bietet momentan 430 Mitgliedern, davon 180 Kinder, die Möglichkeit zur sportlichen Betätigung an. Um auch der verbleibenden Wulfener Bevölkerung etwas anzubieten hat er sich etwas ganz besonders überlegt. In Kooperation mit dem befreundeten Heimatverein und den Afrikafreunden Wulfen entstand die Idee für eine Veranstaltung mitten im Dorf für das ganze Dorf auszurichten. Am Freitag, den 15. März 2019 findet in der Wittenbrink Klause eine 80er/90er Party statt. „Wer die Musik der beiden wichtigsten Musik-Jahrzehnte an einem Abend in Discoreifer Atmosphäre erleben möchte, wer sich selber mal im Madonna Outfit oder seinem Wohlfühl-Haarschnitt seiner Schulzeit auf die Tanzfläche wagen möchte, wer diese Jahrzehnte nur vom Hörensagen kennt und diese unbedingt erleben möchte, der ist am 15. März in der Wittenbrink Klause ab 20 Uhr richtig aufgehoben! Das beste Outfit des Abends wird gekürt! Kein geringerer als der Plattenprinz selbst wird für die nötige Stimmung sorgen“, berichten die Verantwortlichen des Vereins. Im Vorverkauf kosten die Karten fünf Euro. Sie aber auch in der Wittenbrink Klause an der Abendkasse erhältlich und kosten dann sieben Euro. Und das Ganze dient auch noch einem guten Zweck: Der Erlös aus dem Verkauf des „Wulfenerdröppken“ und den Erzeugnissen der Pottkieker des Heimatvereins Wulfen ist zu 100 % für Hilfsprojekte in Afrika bestimmt.
Text/Foto: Guido Bludau
Etwas Wirkung haben die ersten Versperrungen schon, wie das Bild vom Kindergarten Wulfener Markt zeigt. Weitere sollen hinzukommen um die Zufahrt auf den Napoleonsweg zu erschweren
Die kfd St. Barbara lud vor kurzem zur Winterwanderung und bei herrlichstem Frühlingswetter genossen 17 Frauen und 10 Männer (!) das Angebot. Zur Überraschung wurde Pause bei Alpakas gemacht wo man vieles „begreifen“ konnte. Abgerundet wurde die Aktion durch leckeres Essen und angeregte Gespräche. Text/Foto: Werner Fellner. Siehe auch "Tiere"
Am Mittwoch um 17 Uhr gab es diesen tollen doppelten Regenbogen zu sehen, Foto: Gerd Wüst, 7.3.
Erste Wulfen-Konferenz in der Gnadenkirche, 5.3., Foto: Bornemann
Infos über das alte Wulfener Zechengelände von Stadtbaurat Lohse, 5.3., Foto: Bornemann


Auf der Hauptseite gab es oft über 40 Fotos, was bei mobiler Internetnutzung die Ladezeiten verlängert. Deshalb gibt es dieses neue "Zwischenlager" zur Verschlankung der Hauptseite. Ältere Fotos finden Sie auf der Seite "Fotos aus 2018".

Siehe auch