Post und Telefon: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(-)
(Bild:Briefkasten Richtersfeld.jpg)
Zeile 6: Zeile 6:
 
==Postamt==
 
==Postamt==
 
[[Bild:Postamt1955.jpg|framed|Kreuzung Kleiner Ring / Orthöver Weg]]
 
[[Bild:Postamt1955.jpg|framed|Kreuzung Kleiner Ring / Orthöver Weg]]
 +
[[Bild:Briefkasten Richtersfeld.jpg|thumb|Hier im Richtersfeld stand früher ein Postgebäude in Pavillonbauweise, die Fundamentplatte ist vor Ort hinter dem Briefkasten noch zu erkennen.]]
 
[[Bild:Handwerkshofbriefkasten.jpg|thumb|Handwerkshof 1968]]
 
[[Bild:Handwerkshofbriefkasten.jpg|thumb|Handwerkshof 1968]]
 
[[Bild:Postverteilung.jpg|thumb|Damit Zusteller nicht mehrmals zur Basis am Wulfener Markt zurückfahren müssen, holen sie vor Ort "Nachschub" aus grauen Kästen, hier am Napoleonsweg.]]  
 
[[Bild:Postverteilung.jpg|thumb|Damit Zusteller nicht mehrmals zur Basis am Wulfener Markt zurückfahren müssen, holen sie vor Ort "Nachschub" aus grauen Kästen, hier am Napoleonsweg.]]  

Version vom 22:52, 17. Feb 2009

Postkarte von 1961 mit 21a

Von 1962 bis zur Eingemeindung lautete die Wulfener Postleitzahl 4273. Ab 1975 wurde 4270 Dorsten 11 verwandt. Mit Einführung der fünfstelligen Postleitzahlen am 1. Juli 1993 erhielt der Dorstener Norden, also Deuten, Wulfen, Lembeck und Rhade, die 46286 zugewiesen.

Einen Vorläufer gab es seit 1941/44. Für ganz Westfalen stand 21, später 21a für die Regierungsbezirke Münster und Minden. Diese Kürzel wurden aber nur teilweise verwendet.

Postamt

Kreuzung Kleiner Ring / Orthöver Weg
Hier im Richtersfeld stand früher ein Postgebäude in Pavillonbauweise, die Fundamentplatte ist vor Ort hinter dem Briefkasten noch zu erkennen.
Handwerkshof 1968
Damit Zusteller nicht mehrmals zur Basis am Wulfener Markt zurückfahren müssen, holen sie vor Ort "Nachschub" aus grauen Kästen, hier am Napoleonsweg.
Postzusteller in der Südheide

1954 bezieht die Post Diensträume im Haus Kleiner Ring 21 / Ecke Orthöver Weg. 1970 wurde eine Annahmestelle bei Fernseh-Cutts im Handwerkshof eingerichtet, 1971 ein in Fertigbauweise errichteter Neubau im Richtersfeld bezogen. Postämter gab es 1976 im Richtersfeld 35 und in der Ladenzeile/Im Himmelsberg 6. Mit dem Bezug der Ladenpassage wurde dort im Juni 1984 eine große Postfiliale eingerichtet und Richtersfeld geschlossen. Eine Poststelle gab es 1986 bis 1999 im Haus Markeneck 4. Um 2000 wurden viele Poststellen durch privat betriebene Postagenturen ersetzt, so auch Markeneck durch REWE Schulten am 15.1.1999, später dann Textilien Krewerth. Himmelsberg wurde ersetzt durch die Postagentur im Edeka gegenüber.

Öffnungszeiten der Postfiliale Wulfener Markt

Täglich 9-12 und 14-17:30 Uhr, Samstags 9 bis 12:30 Uhr
Unter der Filale befindet sich die Zustellbasis für den Dorstener Norden = PLZ 46286.
Im September 2007 wurde ausgerechnet im fahrradfreundlichen Barkenberg die Post nicht mehr mit dem Fahrad sondern zusammen mit den Paketen durch Autos zugestellt. Nach rund sechs Wochen wurde dieser an einem bestimmt sehr fernen Schreibtisch ausgedachte Schildbürgerstreich zurückgenommen.

Telefon

Fernmeldegebäude Beckenkamp mit Antennträger

Briefpost und Telefon waren über 100 Jahre eine gemeinsame Postbehörde. Schon lange vor dem 1. Weltkrieg besaß Wulfen eine Handvermittlung für das Fernsprechnetz. 1933 wurde ein modernes Wählamt mit einer Untervermittlung Lembeck eingerichtet, die 1945 zerstört worden ist. Der Selbstwählferndienst startete am 29.3.56. Die Fernsprechvermittlungsstelle befand sich mit im Postamt Richtersfeld. Seit circa 1975 befindet sich die Vermittlungstechnik im Beckenkamp. Auch heute noch bildet Wulfen mit Deuten und Lembeck ein einziges Ortsnetz mit der Vorwahl 02369.

Quelle: Heimatkalender 1958, S.52

Am Wall ist die Zelle noch gelb, auf dem Marktplatz wurde sie im Mai 2008 ersetzt.

Literatur

Aus der Zeit um 1860 siehe Heimatkalender 1970, S.79-94 : Aus der Zeit des Posthalters Humbert / von Hermann-Josef Schwingenheuer

Postagentur Edeka in der Ladenzeile, geöffnet tgl. 8.30-13.00 und Mo-Fr 14.30-18.00 Uhr