Brunnen und Wasserspiele

Aus Wulfen-Wiki
Version vom 3. Oktober 2016, 22:07 Uhr von Cgru (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthäus-Friedhof, alter Teil. Randbeschriftung: "100 Stunden Aktion 2005"
Matthäus-Friedhof, neuer Teil. Eine von drei Wasserstellen.
Marienbrunnen von 1998, Künstler: H.G. Bücker. Eine Mondsichelmadonna, nach einer Textstelle in der Offenbarung des Johannes.

Vor dem Anschluss ans Wasserwerk Holsterhausen erfolgte die Wasserversorgung durch Brunnen und Entnahme aus dem Bach. Heute haben Brunnen mehr den Charakter von Wasserspielen. Öffentliche Zapfstellen gibt es noch auf den Friedhöfen.

Einige Wulfener haben zur Gartenbewässerung Brunnen bohren lassen.

In manchen Vorgärten sieht man Pseudobrunnen ohne Funktion.


1938 wurde der Konzessionsvertrag mit den RWW unterzeichnet und Wulfen an die das Wasserwerk Holsterhausen angeschlossen. Die Haupt-Wasserleitung verläuft entlang der Bahnlinie.

Frage: Wo gibt es noch echte alte Brunnen in Gärten oder auf Bauernhöfen?

Text xxxx


Siehe auch

Detail des Marienbrunnens. Kirchplatz St. Matthäus
Am Gemeinschaftshaus. Leider seit (2011?) stillgelegt
Springbrunnen der Wassertreppe am Wulfener Markt.
Schulhof der Gesamtschule
Im Hallenbad
Hallenbad.jpg
AWO-Seniorenheim
Waldfriedhof Schultenfeld
Beim Tälchen beim Standort der früheren Blauen Schule
1971 in der Baugruppe Poelzig, auf dem heutigen Surickplatz
Scheinbrunnen